unbekannter Gast

Draht#

Draht ist meist ein dünnes, langes und vor allem biegsames Material. Da die Länge eines Drahtes groß sein kann, wird Draht auf eine Spule gewickelt. Draht besteht meist aus Eisen, Kupfer, Messing, Aluminium oder aus einer Legierung.

Schon vor über 2000 Jahren wurden Drähte aus Gold angefertigt, etwas im alten Ägypten, welche dann weiter zu Schmuckstücken verarbeitet wurden. Im Mittelalter wurden Eisendrähte verknüpft und damit Kettenhemden hergestellt. Draht kann für mechansiche Zwecke (z.B. Zäune), elektrische Zwecke (Stromleitung), Befestigungzwecke u.v.m. eingesetzt werden.

Die Reißlänge ist eine charakteristische Materialeigenschaft von Draht. Es handelt sich dabei um diejenige Länge, bei der ein frei hängender Draht durch seine eigene Gewichtskraft an der Befestigung abreißt. Übliche Metalldrähte (Aluminium, Stahl, etc.) haben Reißlängen von 20 - 30 km. Aromatische Polyester (Vectran) Fasern, Kohlenstofffasern und Aramid (Kevlar) kommen bis auf 250 km. Mit Graphen und Nanotubes sind aber auch bis 6000 km erreichbar.

Diese hohe Reißlänge wäre notwendig, wenn futuristische Konzepte wie der Weltraumaufzug je Wirklichkeit werden sollten.

Unternehmen#

Artikel#


Videos#