unbekannter Gast

Ersatzteil#

Mit der industriellen Entwicklung und Massenproduktion wurde Ersatzteile sehr wichtig.

Ein Ersatzteil ist ein austauschbares Teil, das in einem Lagerbestand aufbewahrt wird und für die Reparatur oder den Ersatz von fehlerhaften Einheiten verwendet wird. Ersatzteile sind ein wichtiges Merkmal der Logistiktechnik und des Lieferkettenmanagements.

Für den erfolgreichen Auftritt am Markt bedarf es bei aufwendigen technischen Produkten (z. B. Fahrzeuge, Elektronische Geräte, Maschinen) nicht nur eines gelungenen Designs und guter technischer Daten, auch eine gute Ersatzteilversorgung ist entscheidend. Ersatzteile müssen in der richtigen Menge, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort beim Endkunden sein. Dies fällt unter den Begriff "Ersatzteil-Logistik".

Der Käufer entscheidet sich oft für ein wesentlich teureres Produkt, weil dabei meist gewährleistet wird, dass im Falle eines Defekts, Unfalls, Verschleißes oder einer unsachgemäßen Behandlung ein teures Gerät mittels eines schnell zur Verfügung stehenden Ersatzteiles in kurzer Zeit wieder einsatzbereit ist. Oft stehen die hohen Ausfallkosten in keinem Verhältnis zum eingesparten Kaufpreis.

Original-Ersatzteile werden durch den Hersteller des Produktes vertrieben, indem sie entweder aus der laufenden Produktion herausgenommen werden, von vornherein mit einkalkuliert oder nachträglich produziert werden. Es gibt jedoch auch Unternehmen, die Ersatzteile für andere Hersteller fertigen, was man als Aftermarket bezeichnet. Identteile sind hingegen exakt bau- und funktionsgleiche Ersatzteile, wie die der Originalhersteller, sie werden jedoch unter anderem Namen verkauft.

Im Maschinenbau besteht auch die Möglichkeit nach vertraglicher Regelung, Zeichnungen oder ganze Zeichnungssätze zur Eigenherstellung von Ersatzteilen mitzukaufen. Diese Ersatzteile dürfen dann für den Eigenbedarf hergestellt werden. Ein Verkauf an Dritte wird gegen eine entsprechende Lizenzgebühr erlaubt.

Im Gegensatz zu Ersatzteilen gibt es Verschleißteile. Käufer von komplexen Maschinen verlangen oft vom Hersteller Listen von Verschleißteilen mit der zu erwartenden Lebensdauer, damit diese Teile rechtzeitig gekauft und im eigenen Lager zur gegebenen Zeit vorrätig sind.

Leider hat sich unsere Gesellschaft sehr stark in Richtung Wegwerfgesellschaft entwickelt. Das wirkt sich insofern auf die Ersatzteile aus, als diese oft bewusst mehrere Komponenten in einem großen Ersatzteil zusammenfassen, obwohl man nur eine kleine Komponente benötigen würde. Ein typisches Beispiel sind die in viele Autos heute eingebauten Scheinwerfer: Wenn die Lampe ausbrennt müsste man eigentlich nur diese ersetzen (und das war früher auch so üblich), heute muss hingegen oft die ganze Scheinwerfereinheit ausgetauscht werden. Natürlich geschieht dies aus kommerziellen Gründen. Es wäre hier aus Energie und Ressourcengründen sinnvoll, dass man auch Einzelkomponenten austauschen kann. Es gibt im Sinne von Nachhaltigkeitesbestrebungen Vorschläge zu erzwingen, dass alle größeren Ersatzteile modular aufbgebaut sind und man also nur die wirklich defekte Einheit ersetzen muss.

Unternehmen#