Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Salzburger Christkindlmarkt und Christbaum
#

Von Ernst Zentner
Salzburger Dom, Christkindlmarkt, Dekoration
Salzburger Dom und Lichterkette des Christkindlmarktes vor dem Dom (21.11.2016) - Dieser leuchtende Stern dürfte vielleicht der Stern von Bethlehem sein, oder? Wer kann das sagen? Weihnachtszeit war schon immer eine geheimnisvolle Zeit der Überraschungen - Foto: Eweht, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons - Gemeinfrei
In der Vorweihnachtszeit eröffnet vor dem Salzburger Dom- und Residenzplatz der beliebte Salzburger Christkindlmarkt. Die kleinen Buden stehen allgemein vom Ende November bis zum Stephanitag.
Salzburger Christkindlmarkt
Salzburger Christkindlmarkt (21.11.2916) - Vor den hell erleuchteten mit unzähligen weihnachtlichen Sachen vollgeräumten Buden stehen neugierige Kunden? Vielleicht suchen sie auch nur den Zauber aus ihrer eigenen Kindheit …- Foto: Eweht, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons - Gemeinfrei
Der Christkindlmarkt gilt als touristische Attraktion im Salzburger Advent. Dort gibt es alles zu erwerben, das mit Weihnachten zu tun hat. Angefangen von Krippenfiguren bis zum Christbaumschmuck. Aber auch karikative Institutionen erinnern mit ihre Vertretungen an die Wichtigkeit ihrer Anliegen. Enormes Interesse bieten heimisches Brauchtum. Ursprüngliche Krampus- und Perchtenläufe gehört dazu. Turmblasen und das offizielle Weihnachtsblasen wird genauso gepflogen. Weihnachtslieder und klassische Melodien werden von Musikgruppen geboten. Stillste Zeit im Jahr? Im Mittelpunkt steht der weithin sichtbare Christbaum mit seinen Lichterketten. Der Christbaum und die Krippe die wahrhaften Symbole des Weihnachtsfestes.
Salzburger Christkindlmarkt
Salzburger Christkindlmarkt (21.11.2016) - Moderne Krippen, die zugleich Lichterdekoration sind - Foto: Eweht, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons - Gemeinfrei - Hier Natürlich sind das etwas leicht ältere Abbildungen. Aber was ändert das am Salzburger Christkindlmarkt. Christkindlmarkt bleibt Christkindlmarkt … Die eigentliche Stimmung ist nur vor Ort erleb- und fühlbar
Der Brauch des Weihnachtsbaumsaufstellen in Salzburg ist gar nicht so alt. 1605 wurde in Europa erstmals ein Lichterbaum aufgestellt. Ein aus dem evangelischen Württemberg zugereister Spitzenhändler - Franz Jacob Koch - stellte in seiner Salzburger Wohnung - Marktgasse 11 - erstmals 1826 einen Lichterbaum auf. Dieser Brauch wurde lediglich an öffentlichen Plätzen und im oberen Bürgertum betrieben. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg gehört der Christbaum zum offiziellen Weihnachtsbrauch auf Salzburger Boden. Geschmückt wurde das Nadelgrün mit Lichter, Äpfel, Nüsse und … - eine Weiterleitung vom St.-Nikolausbrauchtum …

Copyright Ernst Zentner 2017-2018-2019


Siehe

Quellen

  • Irmtraud Weishaupt-Orthofer (Hg.), Das große österreichische Advent- und Weihnachtsbuch. Backen, Singen, Basteln, Brauchtum, Märkte und Veranstaltungen. Graz - Stuttgart 2011, 101 (Salzburger Christkindlmarkt …)
  • Adolf Haslinger - Peter Mittermayr (Hg.), Salzburger Kulturlexikon. Salzburg - Wien 2001, Seite 286 (Christkindlmarkt) und Seite 554 (Christbaum)