unbekannter Gast

Wiener Festwochen#

W_Festwochen

Die ersten Wiener Festwochen wurden 1951, noch in der Besatzungszeit, eröffnet. Sie wollten die Tradition der höfischen Barockfeste, die vielfältigen kulturellen Veranstaltungen der Bürger und Arbeiter fortsetzen. Im Gegensatz zu elitären Festspielen sollten sie ein demokratisches Volksfest, ein Festspiel der ganzen Stadt werden. Seither finden sich alljährlich Tausende Menschen bei der Festwocheneröffnung auf dem Rathausplatz ein. Europäische Fernsehanstalten übernehmen die Livesendung.

2009 wurden die bisherigen Bezirksfestwochen-Veranstaltungen als Festival „Wir sind Wien“ neu organisiert. 2017 veranstaltete die "Basis.Kultur.Wien" 200 Kulturveranstaltungen an 23 Tagen in 23. Bezirken. 40.000 Erwachsene und Kinder nahmen daran teil.


Quellen: 
Helga Maria Wolf. Das neue BrauchBuch. Wien 2000. S. 192
Basis.Kultur.Wien.

Bild: Festival-Programm "Wir sind Wien", 2009