Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Schloss Pöggstall (Rogendorf)#

Bezirkshauptmannschaft: Melk Niederoesterreich, Melk

Gemeinde: Pöggstall Niederoesterreich, Pöggstall

Katastralgemeinde: Pöggstall



Eine mächtige unregelmäßige Anlage mit Wehrturm, Ringgraben und vorgelagertem Rondell (50 m Durchmesser). Zum Innenhof des Hauptgebäudes gelangt man über die Zugbrücke des Wehrgrabens. Die einstige Schlosskapelle ist heute als Pfarrkirche in Verwendung. Arkadenhof, Renaissancetore, Turnierhof mit Rundzinnenmauer.

Im Inneren Saal mit reicher Stuckverzierung (die geschnitzte Holzdecke derzeit in Schloss Laxenberg), im Bergfried originale Folterkammer. Besitzer waren die Rogendorfer, die Maissauer, die Sinzendorf und die Fürnberg.

Im Schloss ist ein Heimatmuseum, im Rondell die Strafrechtssammlung des niederösterreichischen Landesmuseums zu besichtigen.


Eigentümer: Marktgemeinde Pöggstall




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Niederösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich nördlich der Donau, bearb. von Evelyn Benesch, Bernd Euler-Rolle, Claudia Haas, Renate Holzschuh-Hofer, Wolfgang Huber, Katharina Packpfeifer, Wien 1990. Seite, 891ff