unbekannter Gast

Schloss Engelseck (Teufelseck)#

Bezirkshauptmannschaft: Steyr Oberoesterreich, Steyr

Gemeinde: Steyr

Katastralgemeinde: Steyr



Zweigeschoßiger Renaissancebau auf hufeisen-förmigem Grundriß, ein Hof mit quadratischem Turm, umgeben von einer Mauer mit Zinnen, zwei Rundtürmchen und einer Johann-Nepomuk-Statue (auf der Mauer).

Im 13- Jh. wird das Schloss urk. erwähnt. Der Steyrer Bürgermeister Josef Achtmark besaß damals Schloss Teufelseck 1641-45. Kaiser Ferdinand III. bewilligte ihm die Namensänderung auf „Engelseck". Zu den späteren Besitzern gehörten die Familien Riesenfels, Werndl und Lamberg.


Eigentümer
Stadtgemeinde Steyr




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 333.
  • Grüll, Georg (II), Burgen und Schlösser im Salzkammergut und Alpenland, Wien 1963, Seite 141.