Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Schlossruine Seisenburg#

Bezirkshauptmannschaft: Kirchdorf an der Krems Oberoesterreich, Kirchdorf an der Krems

Gemeinde: Pettenbach Oberoesterreich, Pettenbach

Katastralgemeinde: Seisenburg Oberoesterreich, Seisenburg



Nach dem Einsturz des Turmes 1944 und der übrigen Teile 1950, sind nur noch Reste der Umfassungsmauern erhalten. Einst bildete das Schloss ein Rechteck und umschloss einen Hof.

Die Polheimer waren die ersten Besitzer des 1329 urk. erwähnten Schlosses; es folgten die Wallseer und die Volkenstorfer. 1460 war es dann Leibgeding des Nabuchodonosor Nankenreuter, 1682 wurde das Schloss „Neu-Seisenburg" durch die Familie Engl von Wagrein errichtet. Bis nach dem Ersten Weltkrieg war Seisenburg bewohnbar, ab 1930 verfiel es zur Ruine.


Eigentümer
Christian Freiherr von Lederer

Weiterführendes#




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 315.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 256ff.