Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Burgruine Spielberg#

Bezirkshauptmannschaft: Linz-Land Oberoesterreich, Linz-Land

Gemeinde: Enns Oberoesterreich, Enns

Katastralgemeinde: Enns



Mächtige Anlage auf einer ehem. Donauinsel (vor der Stromregulierung), mit hohem Bergfried (sechs Obergeschoße), romanischer Kapelle und Resten von Haupt- und Vorburg (noch deutlich erkennbar).

1159 erstmals urk. erwähnt, war die Burg erst Passauer, dann landesfürstliches Lehen. Belehnt wurden das Kloster St. Florian, die Liechtenstein, Familie Scherffenberg (1484-1671). Von da an war die Anlage, die als Mautstelle an der Donau eine bedeutende Rolle spielte, im Eigentum der Familie Ungnad von Weissenwolff bzw. deren Nachfahren Mensdorff-Pouilly.


Eigentümer
Marie-Antoinette Krassey

Weiterführendes#


Burgruine Spielberg
Burgruine Spielberg
Foto: Gemeinde Langenstein
Burgruine Spielberg
Burgruine Spielberg
Foto: Gemeinde Langenstein




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, ErwinHainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 317.
  • Grüll, Georg (II), Burgen und Schlösser im Salzkammergut und Alpenland, Wien 1963, Seite 110f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 259ff.