Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Burg Finstergrün#

Bezirkshauptmannschaft: Tamsweg Salzburg, Tamsweg

Gemeinde: Ramingstein Salzburg, Ramingstein

Katastralgemeinde: Ramingstein



Um 1900 wurde die Ruine Finstergrün (im 12. Jh. urk. erwähnt, im Besitz der Landesfürsten; 1841 durch Brand zerstört), von Sändor Graf Szapáry gekauft und durch den italienischen Architekten Simon in eine Wohnburg im Stil des 13. Jh.s umgestaltet.

Ital. Steinmetze bearbeiteten dabei gewaltige Massen an Steinmauerwerk. Durch die letzte private Besitzerin, die Witwe nach Sándor Szapáry, erhielt diese Burg eine schönere Ausgestaltung mit schmiedeeisernen Beschlägen, Türschlössern und Toren.

Burg Finstergrün wird in den Sommermonaten als Jugendferienheim geführt.


Eigentümer: Evangelisches Jugendwerk Österreichs


Weiterführendes#




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Salzburg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Salzburg: Stadt und Land, bearb. von Bernd Euler, Ronald Gobiet, Horst R. Huber, Roswitha Juffinger, Wien 1986, Seite 317.