Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Burgruine Hieburg#

Bezirkshauptmannschaft: Zell am See Salzburg, Zell am See

Gemeinde: Neukirchen am Großvenediger Salzburg, Neukirchen am Großvenediger

Katastralgemeinde: Rosenthal Salzburg, Rosenthal



Erhalten sind der in die Ringmauer eingebundene, romantische Bergfried und Reste der Kapelle.

1292 urk. erwähnt, war die Burg im Besitz der Velber, der Albener (1409); sie wurde 1544 durch einen Brand zerstört und wieder aufgebaut; es folgten Törring und Kuenburg als Eigentümer. 1661 fiel die Hieburg neuerlich einer Brandkatastrophe zum Opfer und ist seither im Verfall begriffen.


Eigentümer: Fam. Khuenburg


Weiterführendes#




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Salzburg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Salzburg: Stadt und Land, bearb. von Bernd Euler, Ronald Gobiet, Horst R. Huber, Roswitha Juffinger, Wien 1986, Seite 266f.
  • Zaisberger, Friederike — Schlegel, Walter, Burgen und Schlösser in Salzburg: Pinzgau, Pongau, Lungau, Wien 1978, Seite 114ff.