Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Schloss Goppelsbach#

Bezirkshauptmannschaft: Murau Murau

Gemeinde: Stadl an der Mur Stadl an der Mur

Katastralgemeinde: Stadl


 

Schloss Goppelsbach
Schloss Goppelsbach
Foto: Vischers Topographia Ducatus Styriae 1681

Einfacher dreigeschoßi
ger Renaissancebau mit 
Walmdach. Neuer Turm, Arkaden im Erd- sowie 
ersten Obergeschoß,
 Zwergenfiguren aus Stein aus dem 18. Jh., großer Pfeilerstadl aus dem 17. Jh. Das Einfahrtstor 
ist eine moderne Nachbildung des Friesachertores in Murau; neues Mausoleum im Park. 
 



1587-95 ließ Seifried von Moßheim das Schloss neu 
erbauen. Spätere Besitzer waren die Pranckh (16. und 17. Jh.), die 
Neuhaus, die Schwarzenberg (19. Jh.); 1938-79 im Besitz von Kommerzialrat Kurt Leo Weigl. In dieser Zeit wurden alljährlich beträchtliche Summen für die Erhaltung dieses Renaissancebaues (dell'Allio-Schule) verwendet.
 
 



 
Eigentümer: Karl Heinz Nicolaus 
 




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 478;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 141