Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Minoriten-Schlössl (Rosegg)#

Gemeinde: Graz, Quellengasse 4 Quellengasse 4 Graz


Ein quadratischer zweigeschoßiger Baublock, steiles Zeltdach, Ecktürmchen; im Inneren steinerne Spätrenaissancetürrahmung (Mitte des 16. Jh.s), Holzbalkendecken, klassizistische Sandsteinfiguren im Garten (Fortuna, Merkur, Vulkan).

Stephan Speidel zu Vatersdorf ließ um 1596 das Schloss erbauen; sein Bruder Sebastian vollendete es. 1637-1789 im Besitz des Minoritenkonvents, der das Schlösschen in seine heutige Form brachte.

Im Jahr 1883 erfolgte die Neuausstattung unter Arnold Luschin von Ebengreuth.


Eigentümer: Elsa Klier-Luschin, Edith Künigl-Luschin

Weiterführendes#




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Graz Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Graz, bearb. von Horst Schweigert, Wien 1979, Seite 136