Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Ehem. Burg St. Peter-Freienstein (heute Wallfahrtskirche Maria Sieben Schmerzen)#

Bezirkshauptmannschaft: Leoben Leoben

Gemeinde: St. Peter-Freienstein St Peter Freienstein

Katastralgemeinde: St. Peter St Peter Freienstein



Von der ehem. Burg, die 1661-63 von den Jesuiten in eine Wallfahrtskirche umgebaut wurde, sind ein mächtiger Rundturm (15./16. Jh.) und ein Torgebäude (Inschrift 1685) erhalten.

Die Burg wurde 1237 urk. erwähnt, war im Besitz der Aribonen, der Traungauer, der Landesfürsten, der Herberstein, des Freiherrn von Stadl und der Jesuiten. Nach der Aufhebung des Jesuitenordens 1773 gelangten Herrschaft und Kirche an den Staat.


Eigentümer: Pfarre St. Peter-Freienstein




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Baravalle, Robert Burgen und Schlösser der Steiermark, Graz 1961, Seite 373ff;
  • Dehio Steiermark Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Steiermark (ohne Graz), bearb. von Kurt Woisetschläger und Peter Krenn, Wien 1982, Seite 482f