Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Doerfel, Rudolf #

* 18. 4. 1855, Nagy-Becskerek (Ungarn)

† 7. 10. 1938, Prag


Erfinder, Fachgebiet: Maschinenbau (Dampfmaschinen und -turbinen)


Dr. techn. h.c., Ing. Dr. h.c. Ing. Rudolf Dorfel war der Sohn von Veronika und Johann Wenzel Doerfel, k.k. Kreiskommissär. Er besuchte die Deutsche Oberrealschule und die Deutsche Technische Hichschule in Prag. Seine akademische Laufbann begann dort 1878 als Assitent an der Lehrkanzel für Mechanik und Maschinenbau. 1881 wurde er Honorardozent, 1890 ordentlicher Professor (Maschinenlehre und Maschinenbau). 1902 erreichte er einen Neubau des an Raummangel leidenden Instituts. Im Hof wurde ein Maschinenbau-Lehrlaboratorium - das erste in Österreich - errichtet. Dörfels Kompetenz hatte die tschechische Maschinenindustrie motiviert, ihm die Einrichtung - Kessel und Kraftmaschinen - als Geschenk zu überlassen. 1895 wurde Doerfel zum Rektor gewählt. Die österreichsiche Regierung vierlieh ihm einen Orden und ernannte ihn 1901 zum k.k. Hofrat. Eine weitere hohe Auszeichnung erhielt er als Jurymitglied des 1904 ausgeschriebenen Wettbewerbes für ein Schiffshebewerk bei Prerow (Deutschland), das im Zuge des damals geplanten Donau-Oder-Kanals entstehen sollte.


Rudolf Doerfel verfasste zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten u.a. "Calorimetrische Untersuchung von Dampfmaschinen", "Die Compound-Wasserhaltungsmaschinen System Regnier" (1885), "Berechnung des Gütegrades der Dampfmaschinen" (Neue Dampfmaschinentheorie, 1916).Jedoch lag der Schwerpunkt seiner Arbeit in der Praxis des Maschinenbaues, wofür er einige Patente erhielt: Dampfmaschinen und Dampfkessel; Entwurf und bauliche Durchbildung von Betriebsmaschinen, Schnellläufer, Reglerbau, Luftpumpen, Drehschieber-Gebläse, Doppelschieber-Steuerung, Einführung überhitzten Dampfes bei Maschinen gewöhnlicher Bauart (1900). Er wirkte als Berater zahlreicher Maschinenfabriken auf dem Gebiet der Kolbendampfmaschinen und der Ausführung von Dampfmaschinen-Gestängen bis zu größten Ausmaßen. Als die große Zeit der Dampfmaschinen um die Jahrhundertwende zu Ende ging, widmete er sich dem neuen Gebiet der Dampfturbinentechnik. Rudolf Doerfel hat eine der wichtigsten Epochen des Maschinenbaus, 1880-1935, maßgeblich beeinflusst.

Quelle#

© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw