Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Hornblende#

Hornblende


Name: Hornblende, X2 Y5 Z8 O22 (OH, F)2
Struktur: monoklin

Klasse: Silikate

Härte: 5—6

Spezifisches Gewicht: 2,9—3,7


X = Ca, Na, K, Mn, Fe oder Mg

Y = Mg, Fe, Al, Mn, Ti

Z = überwiegend Si, aber auch Al oder P


Man unterscheidet Al2O3- und Fe2O3-freie oder -arme Hornblenden (Tremolit, Aktinolith, Nephrit und Grünerit) und Al2O3- und Fe2O3-reiche Hornblenden (gemeine Hornblende). Farbe der Hornblenden je nach Eisengehalt von weiß bis schwarzgrün, gelegentlich auch braun. Vollkommene prismatische Spaltbarkeit, Querschnitte sechsseitig. Feinfaserige oder verfilzte Aggregate werden als Asbest, Amiant., Bergflachs, Bergleder oder Bergkork bezeichnet. Hornblenden mit einem hohen Gehalt an Natrium sind u. a. der Glaukophan oder der Arfvedsonit. Tigerauge ist eine weitgehend verkieselte, asbestartige Natronhornblende. Vorkommen weit verbreitet als Gemengteil vieler magmatischer Gesteine und mancher kristalliner Schiefer.



© "Das kleine Mineralienbuch" von J. Ladurner/F. Purtscheller, Innsbruck, 1972



Weitere Informationen: