Altenhof (Gemeinde Schönberg)

f0

Altenhof (Gemeinde Schönberg) (Dorf)
Ortschaft Altenhof
Katastralgemeinde Altenhof
Verwaltungssprengel
Altenhof (Gemeinde Schönberg) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Krems-Land (KR), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Schönberg am Kamp
Koordinaten 48° 33′ N, 15° 41′ O48.54515.680277777778243Koordinaten: 48° 33′ N, 15° 41′ Of1
Höhe 243 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 72 (2001)
Fläche d. KG 1,15 km²dep1
Postleitzahl A-3564f1
Vorwahl +43/02733f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04322
Katastralgemeindenummer 12201
Zählbezirk/Zählsprengel Plank am Kamp (31355 005)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Altenhof ist ein Ort und eine Katastralgemeinde der Marktgemeinde Schönberg am Kamp im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Ort liegt im Kamptal am linken Flussufer zwischen Plank am Kamp und Schönberg am Kamp. Die Seehöhe bei der Kapelle beträgt 244,703 Meter. Die Fläche der Katastralgemeinde umfasst 1,15 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 72 Einwohner (Stand: 2001). Im Jahre 2010 hatte ALTENHOF 102 Einwohner (74 Hauptwohnsitz, 28 Nebenwohnsitz, 51 männliche und 51 weibliche Einwohner)

Postleitzahl

In der Marktgemeinde Schönberg am Kamp finden mehrere Postleitzahlen Verwendung. Altenhof hat die Postleitzahl 3564.

Bevölkerungsentwicklung[1]

Bevölkerungsentwicklung von Altenhof (Gemeinde Schönberg) zwischen 1830 und 2001
1830 1846 1869 1951 1961 1981 1991 2001

96

82 100 83 72 65 56 72

Geschichte

Wie das benachbarte Plank am Kamp schenkte Markgraf Leopold III. von Österreich, der Heilige, Altenhof 1113 dem Stift Melk. Das an der großen Schlinge des Kamps gelegene kleine Straßendorf hat seinen Namen von einem „Alten Hof“, von dem aber heute nichts mehr zu sehen ist. Das Stift Melk, seit 1113 Besitzer von Plank, hatte 1400 auch Altenhof inne und gab den Ort an die Stockhorner als Lehen. Heinrich und Georg Stockhorner hatten um diese Zeit ihre Stammfeste in Stockern (bei Maria Dreieichen). Später übergab das Stift Melk sein Besitztum Altenhof an die Herrschaft Buchberg, bei der es bis zum Ende der Feudalzeit verblieb. Vom 6. bis 11. Jahrhundert befand sich im Ortsgebiet von Altenhof ein Mühlsteinbruch, der 1995 archäologisch umfassend untersucht wurde.[2] Mit der Inbetriebnahme der Kamptalbahn entwickelte sich Altenhof zu einer kleinen Sommerfrische mit einigen wenigen Sommerfrische-Villen. Nach 1945 konnte der Ort nicht mehr an die Tradition der Sommerfrische anschließen. Veränderte Reisegewohnheiten, aber auch der Bau der Kamptal-Stauseen, der zu einem starken Temperaturrückgang des von zahlreichen Badeanstalten gesäumten Kamps führte, entzogen dem Tourismus im Kamptal seine wichtigsten Grundlagen.[3] Seit der Gemeindezusammenlegung 1972 ist Altenhof eine Katastralgemeinde der Großgemeinde Schönberg am Kamp.

Wirtschaft und Infrastruktur

Weinbau

Altenhof ist der nördlichste Ort des Kamptals, in dem Weinbau betrieben wird.

Verkehr

Altenhof liegt an der Kamptalstraße (B34). Der Ort liegt an der Kamptalbahn. Die ÖBB betreiben die Bedarfshaltestelle Altenhof am Kamp. Zwei Radwanderwege, die Kamp-Thaya-March-Radroute und der Kamptalweg, führen durch Altenhof.

Einzelnachweise

  1. Historisches Ortslexikon Niederösterreich, Teil 2, S. 103.
  2. Grabungsbericht Mühlsteinbruch
  3. Susanne Hawlik: Sommerfrische im Kamptal. Der Zauber einer Flusslandschaft. Wien-Köln-Weimar 1995. ISBN 978-3-205-98315-6.

Weblinks

Private Website über Altenhof