Andreas Ogris



Andreas Ogris
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Oktober 1964
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 178 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1972–
0000–1983
Favoritner AC
FK Austria Wien
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1983–1997
1985–1986
1990–1991
1992–1993
1997–1998
FK Austria Wien
FC Admira Wacker (Leihe)
Espanyol Barcelona (Leihe)
LASK Linz (Leihe)
VfB Admira Wacker Mödling
276 (99)
28 0(5)
29 0(4)
15 0(1)
13 0(2)
Nationalmannschaft
1986–1997 Österreich 63 (11)
Stationen als Trainer
2001–2002
2002–2004
2004–2005
2005–2006
2008–2010
1. Simmeringer SC
PSV Team für Wien
ASK Schwadorf
1. Simmeringer SC
FAC Team für Wien
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Andreas Ogris (* 7. Oktober 1964 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

In 63 Länderspielen von 1986 bis 1997 für die österreichische Fußballnationalmannschaft erzielte er 11 Tore und bereitete etliche vor. Jahrelang bildete er im Nationalteam gemeinsam mit Toni Polster ein gefährliches Angriffsduo, welches europäisches Format hatte. Unter Ernst Happel trug Ogris die Kapitänsbinde, eine Ehre, die nur wenigen Fußballern in ihrer Karriere zuteilwurde. Zu den Vereinen, bei denen er spielte, zählen unter anderem: Favoritner AC, Austria Wien, Admira Wacker, Espanyol Barcelona und der Linzer ASK. 1990 wurde er zum österreichischen Spieler des Jahres gewählt.

Berühmt wurde er bei Austria Wien, wo er jahrelang als Flügelstürmer spielte und bei den Fans Kultstatus erreichte. Legendär sind seine Duelle mit dem Rapid-Spieler Didi Kühbauer.

Zu seinen größten Erfolgen zählt die WM-Teilnahme 1990, wo er ein Tor gegen die USA erzielte, welches ihm den Weg zu Espanyol Barcelona in die spanische Primera Division ebnete. Um die damalige Rekordsumme 40 Millionen Schilling wurde der Transfer realisiert. Da die Spanier, die den Stürmer gerne behalten hätten, die letzten Raten nicht mehr auftreiben konnten, war Ogris ein Jahr später wieder bei Austria Wien.

Nach seiner aktiven Zeit als Spieler war er unter anderem bei PSV Team für Wien, 1. Simmeringer SC und ASK Schwadorf als Trainer tätig. Heute kickt er noch ab und zu im Copa Pele Team, der österreichischen Seniorennationalmannschaft, zusammen mit Altstars wie Herbert Prohaska, Toni Polster, Hans Krankl und Michael Konsel, und seit September 2006 bei den Vienna Celtics im Wiener Unterhaus.

2006 schuf er sich neben seinem Friseurgeschäft, das er schon jahrelang besitzt, mit der Eröffnung eines Wettbüros im Wiener Prater ein zweites Standbein. Zudem arbeitet er als Individualtrainer der Austria Akademie.

Sein Bruder Ernst war ebenfalls Profi-Fußballer, jedoch weniger erfolgreich.

Erfolge

Als Spieler

Verein

Nationalmannschaft

Teilnahme:


Vorgänger Amt Nachfolger

Gerhard Rodax
Fußballer des Jahres Österreich
1990

Néstor Gorosito