Anfang 80

Icon tools.svg Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Film und Fernsehen unter Angabe von Verbesserungsvorschlägen eingetragen. Beteilige Dich an der Verbesserung dieses Artikels, und entferne diesen Baustein sowie den Eintrag zum Artikel hier, wenn Du der Meinung bist, dass die angegebenen Mängel behoben wurden.

Vorlage:QS-FF/Kein Datum angegeben

Filmdaten
Deutscher Titel Anfang 80
Originaltitel Anfang 80
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Gerhard Ertl, Sabine Hiebler
Drehbuch Gerhard Ertl, Sabine Hiebler
Produktion Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion
Besetzung

Anfang 80 ist ein österreichisches Filmdrama aus dem Jahr 2011.

Handlung

Bruno, ein Mann Anfang 80, trifft zufällig auf die aufgebrachte Rosa die kurz zuvor erfahren hat, dass sie Brustkrebs hat. Und dem nicht genug, steht sie auf der Straße, da Ihre Wohnung von Ihrer Nichte aufgegeben wurde, um sie in ein Altersheim zu übersiedeln. Bruno (ein Gentleman wie er im Bilderbuche steht) tröstet Rosa und begleitet Sie in ein Hotel. Im Zimmer angelangt passiert es. Der verheiratete Bruno küsst Rosa im Badezimmer und ergreift die Flucht. Etwas später trifft Bruno Rosa zufällig beim Eisessen wieder. Zwischen den beiden entsteht eine romatische Beziehung mit allem was dazugehört. Rosa beichtet Bruno das sie Krebs hat und nur noch 6 Monate zu leben hat. Nachdem seine Beziehung mit Rosa aufgeflogen ist und er Rosa im Krankenhaus besuchen möchte, stellt ihn seine Frau vor die Wahl, wenn er jetzt gehe, brauche er nicht wiederzukommen. Daraufhin packt Bruno seine Tasche und zieht vorübergehend bei seiner Tochter ein. Nachdem er mitbekommen hat, dass sein Sohn ihn entmündigen lassen hat, verlässt er seine Familie um mit Rosa die letzten Tage/Monate zu verbringen. Er flieht mit Rosa aus dem Krankenhaus und nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten richten sich die Beiden eine Wohnung ein. Bruno kümmert sich liebevoll um Rosa. Allerdings zeigt sich immer mehr der Ernst der Situation und das Bruno alleine nur schwer dem Haushalt und der Pflege gewachsen ist. Ein paar Monate später hat Rosa solche Schmerzen und wünscht sich in ihrem neuen Zuhause bei Bruno zu sterben. Bruno besorgt ihr eine Überdosis Schlaftabletten. Der Film endet damit, dass Bruno in einem Reisebus sitzt. Der Sitz neben ihm leer. Er schaut aus dem Fenster und erinnert sich an die kurze aber schöne Zeit mit Rosa.

Weblinks