Anton-Proksch-Haus

p1BW

Anton-Proksch-Haus
TVN-Schutzhütte
Lage Ladenbergalm an der Bischlinghöhe, südl. Tennengebirge; Werfenweng/Tennengau/Land Salzburg; Talort: Werfenweng, Lungötz/Sankt Martin-Lammertal
Gebirgsgruppe Tennengebirge
Geographische Lage 47° 28′ 32,8″ N, 13° 18′ 17,9″ O47.47577413.3049691590Koordinaten: 47° 28′ 32,8″ N, 13° 18′ 17,9″ O
Höhenlage 1590 m ü. A.
Anton-Proksch-Haus (Land Salzburg)
Anton-Proksch-Haus
Besitzer Naturfreunde Bischofshofen
Erbaut 1963
Hüttentyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Ganzjährig geöffnet
Beherbergung 12, 2 Komfortzimmerdep1, 44 Lager
Weblink Anton-Proksch-Haus
Hüttenverzeichnis TVN DAV

Das Anton-Proksch-Haus ist eine Schutzhütte des österreichischen Touristenverein Naturfreunde, Sektion Bischofshofen, gelegen am Südrand des Tennengebirges im Salzburger Land.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Hütte befindet sich auf 1590 m Höhe auf der Ladenbergalm direkt nördlich der Bischlinghöhe, dem bekannten Skiberg oberhalb von Werfenweng. Die Bischlinghöhe ist mit einer modernen Gondelbahn erschlossen, welche auch den Zugang zum Anton-Proksch-Haus zu einer lockeren Kurzwanderung erleichtert. Dieser Stützpunkt auf der Südseite des Tennengebirges ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen, Bergtouren und Überschreitungen des Gebirges, aber auch für Skitouren im Winter. Nicht weit entfernt liegen die Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte und die Freilassinger Hütte.

Geschichte

1957 kauften die Naturfreunde Bischofshofen den geeigneten Grund auf der Ladenbergalm und errichteten von 1961 bis 1963 das Anton-Proksch-Haus. Seit 1970 kann die Hütte mithilfe der Tennengebirgsbahn zur Bischlinghöhe deutlich leichter erreicht werden. 1985 erfolgte der Telefonanschluss, 1987 wurde die Zufahrtsstraße nach nur 3 Monaten Bauzeit fertiggestellt. Beachtlich ist, dass die Pächter auf dem Anton-Proksch-Haus nur selten wechselten, seit 1980 wird sie von Walter und Rosi Hinterhölzl bewirtschaftet.

Benannt ist sie nach Anton Proksch, Sozialminister der Republik Österreich, Bundesobmann der Naturfreunde 1966–1969.[1]

Zustiege

Anreise: Von der Tauernautobahn (A 10), Ausfahrt Werfen, über die Landstraße nach Werfenweng und weiter bis Zaglau. Dort befindet sich ein großer Parkplatz bei der Talstation der Werfenwenger Bergbahnen (950 m). Mit der Bahn anreisend bis zum Bahnhof Werfen und per Postbus weiter nach Werfenweng; Zaglau ist Endpunkt der Werfenwenger Buslinie.

  • Von Zaglau mit der Gondelbahn auf die Bischlinghöhe (1834 m) und in 45 Minuten absteigend zur Hütte
  • Von Zaglau auf dem Hüttenweg über die Strussing-Hütte und Freilassinger Hütte, Gehzeit: 2 Stunden
  • Von Wengerau über die Dr.-Heinrich-Hackel-Hütte und die Laubichlalm, Gehzeit: 2 Stunden
  • Von Spießhof, Sankt Martin-Lammertal, bei Lungötz, (965 m) über die Aualm und den Jochriedel, Gehzeit: 2½ Stunden
  • Von Hüttau durch das Larzenbachtal und über die Grundalm, Gehzeit: 3½ Stunden

Übergänge

Gipfelbesteigungen

  • Frommerkogel (1882 m), Gehzeit: 2 Stunden
  • Tauernkogel (2247 m), Gehzeit: 2½ Stunden
  • Eiskogel (2321 m), Gehzeit: 3 Stunden
  • Bleikogel (2412 m), Gehzeit: 4½ Stunden

Literatur

Einzelnachweise

  1. Karl Georg Kreiter: Anton-Proksch-Haus. In: Namensgeber der Schutzhütten - Berghütten und deren Geschichte – Was uns die Namen dieser Schutzhütten im Alpenraum sagen. Abgerufen am 2010.