Friedburg

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Friedburg (Begriffsklärung) aufgeführt.

Friedburg ist ein historischer Markt, welcher erstmals 1439 das Marktrecht erhielt und einer der 3 Hauptorte und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Lengau ist. Laut Volkszählung 2001 hatte Friedburg mit den dazugehörigen Ortschaften 1.244 Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Ortschaften von Friedburg

Friedburg (558 EW), Ameisberg (86 EW), Baierberg (27 EW), Frauscherberg (17 EW), Gaßl (122 EW), Kühbichl (153 EW), Mittererb (127 EW), Obererb (10 EW), Sankt Ulrich (40 EW), Untererb (104 EW) [1] Der Markt befindet sich am südwestlichen Ausläufer des Kobernaußerwald im südlichen Innviertel auf 530 m Höhe.[2]

Geschichte

Friedburg dürfte im 12. Jahrhundert im Besitz der Bischöfe von Bamberg gewesen sein und wurde 1377 an Konrad und Harding Kuchler verkauft. Die Witwe von Konrad verkaufte die Burg und das Dorf 1439 an Herzog Heinrich von Bayern, der Friedburg zu einem herzoglichen Pfleggericht erhob. 1504 wurde der Ort gebrandschatzt und nachdem im Laufe der Jahrhunderte die erste Markterhebung in Vergessenheit geraten war, erfolgte 1930 zum zweiten mal die Markterhebung.

Sehenswürdigkeiten

  • Burg Friedburg ist heiute nurmehr als ein Burgstall erhalten. Sie lag nahe der Kirche, und steht als eine der bedeutendsten Burganlagen im südlichen Innviertel unter Denkmalschutz
  • Die Pfarrkirche Hl. Sebastian wurde urkundlich um 1180 erwähnt. Ende der 1860er Jahre erfolgt ein Neubau. Der reizvolle Rokokohochaltar entstand um 1770; die Kanzel in barocken Formen im Jahr 1869.
  • Der barocke Pfarrhof wurde 1676 bis 1679 vom Baumeister Josef Vilzkotter erbaut und 1737 erfolgte ein Zubau.

Nachweise

  • Geschichte, Geographie und Statistik des Erzherzogthums Oesterreich ob der Enns. Linz 1843, S. 244 f. (Google eBook, vollständige Ansicht)
  • Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1971, 5. Auflage, S. 79
  1. Statistik Austria: Volkszählung vom 15. Mai 2001; abgerufen am 1. Dez. 2010
  2. Eintrag zu Friedburg in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online  (auf AEIOU) Abgerufen am 1. Dez. 2010

48.01888888888913.246944444444Koordinaten: 48° 1′ N, 13° 15′ O