Graz Ostbahnhof-Messe

Graz Ostbahnhof-Messe
Graz Ostbahnhof
Graz Ostbahnhof
Daten
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung Gob
Eröffnung 1873
Webadresse Graz Ostbahnhof auf öbb.at
Lage
Stadt Graz
Bundesland Steiermark
Staat Österreich
Koordinaten 47° 3′ 13,5″ N, 15° 26′ 54,2″ O47.05375515.448381Koordinaten: 47° 3′ 13,5″ N, 15° 26′ 54,2″ O
Höhe 344 m ü. A.
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Österreich

i7i12i13i15i15i16i17

Der Bahnhof Graz Ostbahnhof-Messe (bis 2010 Graz Ostbahnhof) liegt in der steirischen Landeshauptstadt Graz und ist Station der S-Bahn Steiermark. Er befindet sich im sechsten Grazer Stadtbezirk Jakomini. Das Aufnahmsgebäude ist ein repräsentativer Backsteinbau, der unter Denkmalschutz steht.

Geschichte

Nach den Plänen der Ungarischen Westbahn sollte die zwischen 1870 und 1873 errichtete Trassenführung den ehemaligen Südbahnhof (heute Graz Hauptbahnhof) von Süden her erreichen. Nach dem Übergang über die Mur hätte die Bahn das rechte Murufer entlang bis zum als Kopfbahnhof konzipierten Südbahnhof geführt. Dieser Vorschlag erregte bei sämtlichen öffentlichen Grazer Institutionen Unverständnis, die darauf im Handelsministerium eine Petition einreichten, mit dem Bau eines eigenen Grazer Stadtbahnhofes als Ziel. Das Ministerium lenkte ein und zwang die Ungarische Westbahn durch einen Regierungsbeschluss zur Errichtung eines Stationsgebäudes in der Schönau (heutige Conrad-von-Hötzendorfstraße).[1]

Der Grazer Ostbahnhof wurde am 1. Mai 1873 offiziell dem Betrieb übergeben. Ursprünglich noch Ungarischer Westbahnhof genannt, erfolgte am 1. Jänner 1889[2] die Umbenennung in Staatsbahnhof.[3]

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Gleise und Weichen zur Hälfte zerstört,[4] im Gegensatz zum Hauptbahnhof blieb das alte Gebäude jedoch erhalten.

Mit Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 wurde der vordem als „Graz Ostbahnhof“ benannte Bahnhof in „Graz Ostbahnhof-Messe“ umbenannt.[5]

Bahnhof

Wartehalle

Der Bahnhof wird von der Linie S3 der S-Bahn Steiermark nach Fehring und Graz Hbf, sowie Regionalzügen nach Szentgotthárd und Graz Hbf befahren. Am Vorplatz halten die Straßenbahnlinien 4, 13 und die Buslinie 71.

Im Bahnhofsgebäude befindet sich ein Warteraum mit einer Bäckerei, eine Trafik und ein Fahrkartenautomat. Der Fahrkartenschalter wurde 2010 geschlossen, das Bahnhofsrestaurant Ostbahn Niki wurde im Mai 2011 geschlossen.

Es gibt einen 55 cm hohen Mittelbahnsteig, er ist großteils nicht überdacht.

Einzelnachweise

  1. Der Grazer Ostbahnhof. In: Historisches Jahrbuch der Stadt Graz 13. S. 74.
  2. Österreich in Geschichte und Literatur mit Geographie, Band 43, 1999
  3. ÖPNV Graz
  4. Walter Brunner, Rudolf Weissmann: Bomben auf Graz, 1989
  5. Österreichische Bundesbahnen: Bahnhofsinformationen Graz Ostbahnhof-Messe (abgerufen am 23. März 2011)