Hadres

Hadres
Wappen von Hadres
Hadres (Österreich)
Hadres
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Hollabrunn
Kfz-Kennzeichen: HL
Fläche: 34,46 km²
Koordinaten: 48° 42′ N, 16° 8′ O48.716.133333333333194Koordinaten: 48° 42′ 0″ N, 16° 8′ 0″ O
Höhe: 194 m ü. A.
Einwohner: 1.694 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 49,16 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2061
Vorwahl: 02943
Gemeindekennziffer: 3 10 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hadres 367
2061 Hadres
Website: www.hadres.at
Politik
Bürgermeister: Karl Weber (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(19 Mitglieder)
14 ÖVP, 5 SPÖ
Lage der Marktgemeinde Hadres im Bezirk Hollabrunn
Alberndorf im Pulkautal Göllersdorf Grabern Guntersdorf Hadres Hardegg Haugsdorf Heldenberg Hohenwarth-Mühlbach am Manhartsberg Hollabrunn Mailberg Maissau Nappersdorf-Kammersdorf Pernersdorf Pulkau Ravelsbach Retz Retzbach Schrattenthal Seefeld-Kadolz Sitzendorf an der Schmida Wullersdorf Zellerndorf Ziersdorf NiederösterreichLage der Gemeinde Hadres im Bezirk Hollabrunn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Hadres ist eine Marktgemeinde mit 1694 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Hollabrunn in Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Weinort Hadres liegt im Pulkautal im Weinviertel Niederösterreichs. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 34,5 Quadratkilometer. 8,99 Prozent der Fläche sind bewaldet. Die Weinbaufläche beträgt 756 ha (Stand 1999). In Hadres befindet sich mit einer Länge von 1,6 km die längste baulich geschlossene Kellergasse Europas, die nördlich der Pulkau auf den Schatzberg verläuft und 2002 als Motiv für eine österreichische 58-Cent-Briefmarke[1] verwendet wurde.

Katastralgemeinden sind Hadres, Obritz und Untermarkersdorf.

Geschichte

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Im Zuge der babenbergischen Sicherung des Grenzsaumes im Pulkautal nach 1050 siedelte sich ein Gefolgsmann Gottschalk in Form einer "Althufe" an. Sekundär entwickelte sich der Name Haederichsdorf, da der Hof im Besitz der "Haderiche" (Herren von Nöstach) stand. Im Spätmittelalter entwickelte sich durch Zusiedlungen ein Dorf.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 1.711 Einwohner. 1991 hatte die Marktgemeinde 1.707 Einwohner, 1981 1.939 und im Jahr 1971 2.256 Einwohner.

Politik

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Karl Weber, Amtsleiter Christine Städtner. Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 14, SPÖ 5, andere keine Sitze.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sport

Die Marktgemeinde Hadres beheimatet 2 Fußballvereine, den UFC Hadres-Markersdorf und den UFC Obritz, die beide in der 2. Klasse Pulkautal des NÖFV (Niederösterreichischer Fußballverband) spielen. Die Nachwuchsmannschaften beider Vereine spielen in der JHG Nordwest (Jugendhauptgruppe Nordwest) des NÖFV.

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 40, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 251. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 727. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,6 Prozent.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Gemeinde

  • Hans Reither (1874–1941), österreichischer Politiker (SDAP)
  • Sepp Autrith (1896–1934), österreichischer Politiker (NSDAP)
  • Lois Schiferl (1906–1979), österreichischer Heimatdichter

Einzelnachweise

  1. http://www.post.at/eshop/philatelieshop/detail.php?prod=050058

Weblinks

 Commons: Hadres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien