Pulkau (Fluss)

Pulkau
Die Pulkau in der Stadt Pulkau

Die Pulkau in der Stadt PulkauVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Niederösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Thaya → March → Donau → Schwarzes Meer
Quelle bei Pernegg im Waldviertel
48° 45′ 43″ N, 15° 37′ 9″ O48.7619615.61924
Vorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung bei Laa an der Thaya in die Thaya48.73575737595516.347452402115Koordinaten: 48° 44′ 9″ N, 16° 20′ 51″ O
48° 44′ 9″ N, 16° 20′ 51″ O48.73575737595516.347452402115
Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 52 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
300 l/s
Kleinstädte Pulkau, Laa an der Thaya
Gemeinden Seefeld-Kadolz

Die Pulkau ist ein Fluss der im östlichen Waldviertel entspringt, durch das nördliche Weinviertel Niederösterreich mit West-Ost-Verlauf fließt und bei Laa in die Thaya mündet. Die Länge beträgt 52 Kilometer, die durchschnittliche Durchflussmenge 0,3 Kubikmeter pro Sekunde (bei Zwingendorf).

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Quellgebiet

Die Pulkau entspringt nördlich der Ortschaft Ludweishofen im politischen Bezirk Horn im östlichen Waldviertel in einer Feuchtwiese. Durch Entwässerungsmaßnahmen tritt ihr Wasser allerdings erst bei der Einmündung in ein künstlich angelegtes Gerinne aus einem Rohr an die Oberfläche. Im folgenden, ersten Streckenverlauf ist die Pulkau ein stark mäandrierender, weitgehend naturnaher Wald- und Feuchtwiesenbach.

Orte am Flusslauf

Entlang des Verlaufes der Pulkau, im Pulkautal, liegen von West nach Ost folgende Siedlungen: Raisdorf, Hötzelsdorf, Walkenstein, Brugg, Therasburg, Ruine Neudegg, Pulkau, Rohrendorf, Dietmannsdorf, Deinzendorf, Zellerndorf, Watzelsdorf, Pernersdorf, Karlsdorf, Peigarten, Jetzelsdorf, Auggenthal, Haugsdorf, Alberndorf, Untermarkersdorf, Hadres, Obritz, Seefeld-Kadolz, Zwingendorf, Wulzeshofen, Laa an der Thaya. Parallel zum Flussverlauf führt zwischen Pulkau und Laa an der Thaya die Pulkautal Straße B45 und die ehemalige Pulkautalbahn.

Mündung

Das Mühlbachaquädukt

Kurz vor der Mündung, etwa 2 Kilometer nordwestlich von Laa an der Thaya, in die Thaya, wird die Pulkau vom Thayamühlbach im denkmalgeschützten Mühlbachaquädukt überquert.

Umwelt

Fauna

Im Oberlauf der Pulkau wird das Habit im Fluss von der Bachforelle, der Bachschmerle, früher vom Edelkrebs[1] bewohnt. Weiters kommt der Schwarzstorch und heute wieder der Fischotter vor.

Wasserqualität

Ab der Stadt Pulkau (Weinviertel) wurde die Pulkau in den 50er Jahren stark begradigt und denaturiert, was neben der Verschmutzung durch die Landwirtschaft etwa ein Großtierzuchtbetrieb in Seefeld-Kadolz und durch die Abwässer einer chemischen Fabrik (Jungbunzlauer) in Pernhofen der Grund für die schlechte Wasserqualität[2] des Flusses ist. Zwischen der Stadt Pulkau, wo der gleichnamige Fluss das Waldviertel verlässt und das Weinviertel erreicht, bis zur Mündung weist der Fluss eine Wasserqualität der Güteklasse III (stark verschmutzt) auf. Damit belastet die Pulkau ab Laa auch die Thaya, deren Wasserqualität von II (bei Drosendorf) auf II-III sinkt. Dies wurde auch vom österreichischen Rechnungshof bei einer Prüfung des Nationalpark-Thaya-Projektes kritisch vermerkt.

Zwischen Juni und September 2001 wurde in einer Untersuchung festgestellt, dass der typische verbreitete Pflanzenwuchs ein Indikator für belastete und verschmutzte Gewässer ist. Seither laufen Renaturierungsprojekte, um die Wasserqualität zu heben.

Hochwasser

Im Jahr 2010 trat die Pulkau dreimal über die Ufer. Besonders betroffen waren Zellerndorf und Hadres, das letzte Mal Anfang August.[3] Aus diesem Grund wird sie als Erstmaßnahme an vielen Stellen ausgebaggert, bevor als weiteres Retentionsbecken angelegt werden um mehr Schutz zu bieten.[4]

Einzelnachweise

  1. Franz Xaver Schweickhardt: "Darstellung des Erzherzogthums Oesterreich unter der Ens,Viertel ober dem Manhartsberg", Herrschaft Drosendorf bis Strahlbach, 5. Band,Anton Benko, 1840, S. 127
  2. Long-term evaluation of the trans-boundary problems of Dyje/Thaya River pollution by the Austrian tributary Pulkava/Pulkau
  3. Schwere Unwetter im Bezirk: rund 1000 Feuerwehrmitglieder im Einsatz! auf der Seite des Bezirksfeuerwehrkommandos Hollabrunn vom 7. August abgerufen am 31. August 2010
  4. Hochwasser: Pulkau wird ausgebaggert auf ORF vom 31. August 2010 abgerufen am 31. August 2010

Weblinks

 Commons: Pulkau (River) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien