Landesbahn Gleisdorf–Weiz

Landesbahn Gleisdorf–Weiz
Strecke der Landesbahn Gleisdorf–Weiz
Kursbuchstrecke (ÖBB): R531
Streckenlänge: 15,2 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
Steirische Ostbahn von Jennersdorf
Bahnhof, Station
0,0 Gleisdorf  S3   S31  350 m ü. A.
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Steirische Ostbahn nach Graz
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Firmen-Anschlussgleis
Haltepunkt, Haltestelle
0,9 Gleisdorf West  S31  351 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
2,9 Albersdorf  S31  358 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
4,5 Wollsdorf  S31  365 m ü. A.
Bahnhof, Station
6,8 St. Ruprecht a.d. Raab  S31  381 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
9,9 Unterfladnitz  S31  407 m ü. A.
Haltepunkt, Haltestelle
12,1 Preding ELIN Motoren  S31  365 m ü. A.
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
Anschlussgleis zur Fa. ELIN EBG Motoren
Haltepunkt, Haltestelle
12,9 Preding bei Weiz  S31  435 m ü. A.
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
2 Anschlussgleise zur Fa. Andritz
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
2 Anschlussgleise zur Fa. Siemens
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Feistritztalbahn von Birkfeld (760 mm)
Haltepunkt, Haltestelle
13,7 Weiz Interspar  S31 
Bahnhof, Station
14,8 Weiz Bahnhof  S31  462 m ü. A.
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
Anschlussgleis zu Fa. Siemens und Andritz Hydro (ehem. ELIN)
Halt… – Streckenende
15,2 Weiz  S31 

Die Bahnstrecke Gleisdorf–Weiz, auch Weizer Bahn oder Weizerbahn genannt, ist eine regelspurige Eisenbahnstrecke zwischen Gleisdorf und Weiz, die sich im Besitz der Steiermärkischen Landesbahnen befindet. Sie ist damit Mitglied im Verkehrsverbund Steiermark.

Am 13. Mai 1888 hat das damalige Handelsministerium das Projekt genehmigt. Der Baubeginn erfolgte noch im gleichen Jahr. Eröffnet wurde die Strecke nach einjähriger Bauzeit am 28. August 1889. Auf der Strecke wird sowohl Personen- als auch Güterverkehr abgewickelt. Die Strecke wird mit Dieselfahrzeugen betrieben, die mit einem Funkfernsteurungsmodul ausgerüstet sind. Damit ist der Verschub mit einem Mann möglich.

In Weiz trifft die Landesbahn Weiz–Gleisdorf mit der Feistritztalbahn zusammen, von der auch regelmäßig Güterverkehr (Talkum) übernommen wird.

Inhaltsverzeichnis

Personenverkehr

Das Aufnahmsgebäude des Bahnhof Weiz

Die Strecke Gleisdorf - Weiz wird von der S-Bahn Graz als Linie  S31  künftig im Taktverkehr bedient. In Gleisdorf erfolgt der Anschluss an die  S3  Richtung Graz bzw. Fehring.

Zur Verbesserung der Zugzielbezeichnung für die S-Bahn im Großraum Graz wurden die Namen für die Bahnhöfe in Weiz geändert. Der Halt am Bahnhof Weiz wird nicht mehr als "Weiz" sondern "Weiz Bahnhof" bezeichnet. Die Endstation "Weiz Stadt" trägt ab sofort die Bezeichnung "Weiz". Die Haltestelle "Fladnitz/Neudorf" wurde auf "Unterfladnitz" geändert.

Schienenfahrzeuge

Seit 2011 werden für den Personenverkehr Weiz – Gleisdorf – Graz drei dieselelektrische zweiteilige GTW-Triebwagen von Stadler Rail eingesetzt.[1] Diese sind mit den GTW der GKB kompatibel. Für einen Teil der Zugläufe und als Reserve werden zwei 5047 der StLB vorgehalten. Zuvor wurde die Strecke teilweise mit ÖBB 5022 bedient. Für Spitzenverkehre wurde ein Wendezug aus drei Leichtstahlwagen Schweizer Bauart gebraucht erworben.

Für den überregionalen Gütertransport werden Lokomotiven des Typs Siemens ER 20 und Gmeinder D 110 BB eingesetzt. Weitere Lokomotiven stehen für Rangierdienste und den lokalen Güterverkehr bereit.

Ausbau

2008 bis 2009 wurde des Aufnahmsgebäude des Bahnhofs Weiz modernisiert. Im Mai 2009 wurde die provisorische Haltestelle Preding ELIN Motoren und im August die neue Haltestelle Weiz Interspar eröffnet.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. GTW-Triebwagen von Stadler endlich zugelassen, EurailPress, 9. November 2011
  2. [1] Neue Haltestelle Weiz Interspar (abgerufen am 21. Jänner 2011)