Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kötschach-Mauthen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kötschach-Mauthen enthält die 29 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Kärntner Gemeinde Kötschach-Mauthen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 20445
Status: § 2a
Kötschach 27
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .66
Das Kloster des Servitenkonvents wurde 1715 durch Fürst Hannibal Alfons Emanuel von Porcia und Franz von Walter zu Habstenburg und Frankenegg anstelle des ehemaligen Pfarrhofs errichtet. Der langgestreckte, zweigeschoßige Trakt grenzt an den Chor der Pfarrkirche an. Die gemalten spätbarocken Tür und Fensterrahmen wurden erneuert. Im Refektorium befinden sich zwei Gemälde von Johann Michael Strickner aus der Mitte des 18. Jahrhundert, die die Versuchung Jesu und Jesus am Jakobsbrunnen darstellen.[2]
BW Datei hochladen Kienze-Kapelle Maria Hilf
ObjektID: 20453
Status: Bescheid
bei Kreuth 3
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .202/9
BW Datei hochladen Wehranlage/Burgruine Pittersberg in Kötschach-Mauthen
ObjektID: 20456
Status: Bescheid
Laas
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: 1398/1
Hauptartikel: Burgruine Pittersberg
f1
Kath. Filialkirche hl. Andreas
Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Andreas
ObjektID: 20454
Status: § 2a
Laas
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .158
Hauptartikel: Laaser Andreaskirche
f1
Schloss Datei hochladen Schloss
ObjektID: 20457
Status: Bescheid
Mandorf 1
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: 862
Hauptartikel: Schloss Mandorf
f1
Höhensiedlung und Ruine PittersbergBW Datei hochladen Höhensiedlung und Ruine Pittersberg
ObjektID: ArD-2-025
Status: Bescheid
Pittersberg
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: 1398/1
Persönlichkeitsdenkmal Franz Freiherr von Schmidt Zabierow
Datei hochladen
Persönlichkeitsdenkmal Franz Freiherr von Schmidt Zabierow
ObjektID: 20449
Status: § 2a
Plöckenpassstraße
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: 123/2
Das Denkmal mit einem Bronzemedaillon auf einem Pyramidenstumpf ehrt Franz Freiherr von Schmidt Zabierow, der 1891-97 die Gailbergstraße erbaute. Das Reliefporträt ist mit J. Wald bezeichnet.[3]
Kath. Filialkirche hl. Johannes Nepomuk im (Einsiedler)Wald
Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Johannes Nepomuk im (Einsiedler)Wald
ObjektID: 20446
Status: § 2a
Einsiedler Wald
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .18
f1
Evangelische Friedenskirche
Datei hochladen
Evangelische Friedenskirche
ObjektID: 20447
Status: § 2a
Kötschach
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: 485/3
Die evangelische Friedenskirche wurde 1963 erbaut und geweiht. Nach ursprünglichen Entwurf von Roland Rainer war ein einfacher Saalbau vorgesehen. Nach einer Planänderung wurde die Kirche mit asymmetrischem Zeltdach gebaut.[2]
Friedhofskapelle Sieben Schmerzen Mariae
Datei hochladen
Friedhofskapelle Sieben Schmerzen Mariae
ObjektID: 20448
Status: § 2a
Kötschach
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .218
Die Friedhofskapelle „Sieben Schmerzen Marie“ ist ein kleiner neugotischer Bau, der 1987 von der Architektin Keckstein als Aufbahrungshalle adaptiert.[2]
Kath. Pfarrkirche Unsere Liebe Frau
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche Unsere Liebe Frau
ObjektID: 20444
Status: § 2a
Kötschach
Standort
KG: Kötschach
GstNr.: .65/1
Hauptartikel: Pfarrkirche Kötschach
f1
Datei hochladen Wegkapelle, Auenstöckl
ObjektID: 20450
Status: § 2a

Koordinaten fehlen! Hilf mit.
KG: Kötschach
GstNr.: .93/3
Wohnhaus, Ehem. Haus Titzen-Ander
Datei hochladen
Wohnhaus, Ehem. Haus Titzen-Ander
ObjektID: 20475
Status: Bescheid
Mauthen 45
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .89
Das Titzen Andex-Haus ist ein dreigeschoßiger Bau aus dem 16. Jahrhundert mit Rahmenmalereien aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhundert um Tor und Fenster nach der Art der Lesachtaler Bauernhöfe. Die Räume haben Kreuzgratgewölbe mit angeputzen Graten.[4]
Pfarrhof
Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 19476
Status: § 2a
Mauthen 46
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .94
Der Pfarrhof ist ein zweigeschoßiger, kubischer Bau mit Walmdach, Eckerker und Balkon. Die Fassade wurde Anfang des 20. Jahrhundert erneuert.[5]
Turm bei Maria Schnee
Datei hochladen
Turm bei Maria Schnee
ObjektID: ArD-2-032
Status: Bescheid
Spähbühel
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .105; 207/3; 210; 211; 1396/1; 1400
Der noch zwei Meter hohe Turm aus unregelmäßigen Bruchsteinmauerwerk an der zweiten Kehre der Plöckenpass Straße war Teil einer spätantiken Befestigungsanlage, die vermutlich im 4. Jahrhundert erricht und vermutlich im 6. Jahrhundert wieder aufgegeben wurde. Die Anlage diente zur Sicherung der Via Iulia Augusta.[6]
Kath. Pfarrkirche hl. Markus
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Markus
ObjektID: 20471
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .1
Hauptartikel: Pfarrkirche Mauthen
f1
Kath. Filialkirche Maria Schnee
Datei hochladen
Kath. Filialkirche Maria Schnee
ObjektID: 20472
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .105
f1
Friedhofskapelle hl. Maria
Datei hochladen
Friedhofskapelle hl. Maria
ObjektID: 20476
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: .103
Die der heiligen Maria geweihten Friedhofskapelle ist ein einfacher Langbau mit 3/8-Schluss aus dem 18. Jahrhundert. Die flach gedeckte Kapelle ist mit barocken Malereien ausgestattet. An der Eingangswand ist das Jüngste Gericht abgebildet. Die Grisaillen in den Gewölbezwickel wurden 1910 renoviert. In einem Glasschrein steht eine Marienfigur aus dem 18. Jahrhundert.[4]
Friedhof
Datei hochladen
Friedhof
ObjektID: 19456
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: 491/2; 491/3; 518
Neben Bereiche für einheimische Zivilisten besitzt der Friedhof eine Abteilung für Gefallene des Gebirgskriegs in den Karnischen Alpen.
Persönlichkeitsdenkmal Oswald Nischelwitzer Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Oswald Nischelwitzer
ObjektID: 19457
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: 1367/14
Das Denkmahl ehrt Oswald Nischelwitzer (1811–1894), Bürgermeister von Mauthen, Landtags- und Reichstagsabgeordneter, Parlamentspräsident nach dem Übergang von der absoluten zur konstitutionellen Monarchie.
Marktstein Datei hochladen Marktstein
ObjektID: 19458
Status: § 2a
Mauthen
Standort
KG: Mauthen
GstNr.: 1367/14
Mit polygonalen Schaft und einer Kugel als Aufsatz.
BW Datei hochladen Kath. Filialkirche hll. Ulrich und Martin
ObjektID: 20463
Status: § 2a
Podlanig
Standort
KG: Strajach
GstNr.: .1
BW Datei hochladen Gasthof zum goldenen Löwen
ObjektID: 20461
Status: Bescheid
St. Jakob im Lesachtal 12
Standort
KG: Strajach
GstNr.: .32
BW Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Jakob und Friedhof
ObjektID: 20459
Status: § 2a
St. Jakob im Lesachtal
Standort
KG: Strajach
GstNr.: .24
Schloss und Kapelle Weidenburg
Datei hochladen
Schloss und Kapelle Weidenburg
ObjektID: 20467
Status: Bescheid

seit 2012

Weidenburg 4
Standort
KG: Würmlach
GstNr.: .85
Hauptartikel: Schloss Weidenburg
f1
Schloss Weildegg
Datei hochladen
Schloss Weildegg
ObjektID: 20466
Status: Bescheid
Würmlach 13
Standort
KG: Würmlach
GstNr.: .14
Hauptartikel: Schloss Weildegg
f1
Pfarrhof
Datei hochladen
Pfarrhof
ObjektID: 20469
Status: § 2a
Würmlach 62
Standort
KG: Würmlach
GstNr.: .18
Kath. Pfarrkirche hll. Lambert und Georg
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Lambert und Georg
ObjektID: 20465
Status: § 2a
Würmlach
Standort
KG: Würmlach
GstNr.: .17/1
Hauptartikel: Pfarrkirche Würmlach
f1
Burgruine Weidenburg
Datei hochladen
Burgruine Weidenburg
ObjektID: 20464
Status: Bescheid
Würmlach
Standort
KG: Würmlach
GstNr.: 1539/3
Hauptartikel: Burgruine Weidenburg
f1

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[7] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Kötschach-Mauthen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Kärnten – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b c Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 419.
  3. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 420.
  4. a b Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 528.
  5. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 527.
  6. Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 526.
  7. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing