Trumer Seen

Dieser Artikel erläutert das Seengebiet, zum Landschaftsschutzgebiet siehe Zellhof (Gemeinde Mattsee).

47.98333333333313.1

Reliefkarte: Land Salzburg
marker
Trumer Seen
Magnify-clip.png
Salzburg
Das Salzburger Seengebiet mit den drei Trumer Seen: Links Mattsee, vorn Grabensee, rechts hinten Obertrumer See (Blick Südwest)

Als Trumer Seen werden folgende drei Seen im Flachgau im Salzburger Land, an der oberösterreichischen Landesgrenze, zusammengefasst:

Die Region der Trumer Seen, bildet, zusammen mit dem Gebiet bis zum Mattsee, einen Gutteil der Region Salzburger Seengebiet. Sie zählt nicht zum Salzkammergut, und entwässert über die Mattig zum Inn bei Braunau. Sie umfasst im Speziellen die Salzburger Gemeinden Obertrum am See, Mattsee, Seeham und Berndorf bei Salzburg, sowie im weiteren Sinne die oberösterreichischen Gemeinden Perwang am Grabensee, Palting und Lochen, die an die Seen im Norden angrenzen – dort spricht man landesgeographisch von Südinnviertler Seengebiet.

Die Trumer Seen sind Teile einer Gletscherendseelandschaft, die durch den Hallstätter Gletscher und den Salzachgletscher geformt wurden, und liegen in der Moränenzone im Alpenvorland, außerhalb der Nordalpen.

Sie stehen alle drei zusammen einschließlich der wertvollen Ufermoore unter Naturschutz, und bilden das Salzburger Naturschutzgebiet Trumerseen (NSG 1), im Ausmaß von 413,89 Hektar. Ausgenommen sind nur die verbauten Ortsgebiete am jeweiligen See, und der als Landschaftsschutzgebiet Trumerseen deklarierte Weiler Zellhof. Außerdem wurde das Trumer Moos am Südufer getrennt als Naturschutzgebiet Obertrumer See (NSG 13) geschützt. Dieses Schutzgebiet ist das älteste das Landes Salzburg.[1] Oberösterreichischerseits liegen die Naturschutzgebiete Nordmoor am Grabensee (N106) und Nordmoor am Mattsee (N137), die beide zum Europaschutzgebietskomplex Wiesengebiete und Seen im Alpenvorland (FFH-Gebiet, EU08) gehören.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Moorbad Mattsee, mattsee.co.at