Ybbstaler Hütte

Ybbstaler Hütte
OeAV-Schutzhütte Kategorie I
Ybbstaler Hütte
Lage Dürrensteinalm; Niederösterreich; Talort: Göstling an der Ybbs, Lunz am See
Gebirgsgruppe Ybbstaler Alpen
Geographische Lage 47° 48′ 26″ N, 15° 1′ 30″ O47.80722222222215.0251343Koordinaten: 47° 48′ 26″ N, 15° 1′ 30″ O
Höhenlage 1343 m ü. A.
Ybbstaler Hütte (Niederösterreich)
Ybbstaler Hütte
Besitzer Sektion Austria des ÖAV
Hüttentyp Schutzhütte
Erschließung Forststraße
Übliche Öffnungszeiten Mai bis Oktober
Beherbergung 4 Betten, 43 Lager
Winterraum Lager
Weblink ybbstalerhuette.at
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Ybbstaler Hütte liegt auf 1343 m ü. A. in den Ybbstaler Alpen, etwa dreieinhalb Kilometer nordwestlich des Dürrensteins. Die Schutzhütte wird vom österreichischen Alpenverein betrieben, ist von Mai bis Oktober bewirtschaftet und bietet neben Verpflegung vier Zimmerlager und 43 Matratzenlager.

Die Hütte ist sowohl von Lunz am See als auch der Gemeinde Göstling erreichbar.

Geschichte

Die Hütte wurde ursprünglich als Jagdhütte errichtet, 1920/21 von der Sektion Ybbstaler gepachtet und in der Folge umgebaut. Erst ab 1925 erfolgte eine Sommerbewirtschaftung und ab 1933 der ganzjährige Betrieb. 1950 ging die Sektion Ybbstaler in der Sektion Austria des ÖAV auf, die damit auch die Hütte übernahm. 1987 erfolgte eine Generalsanierung der Hütte; im Mai 1989 konnte sie wieder eröffnet werden.

Wanderungen

  • Noten, 1640 m, der Hausberg der Hütte. Gehzeit: eine Stunde
  • Dürrenstein, 1878 m. Gehzeit: etwa zwei Stunden

Die Ybbstaler Hütte ist auch Ausgangspunkt bzw. Zwischenstation zweier hochalpiner Wanderrouten:

Einzelnachweise

  1. Alpinweg für Hochkar/Ötscher – Notunterkunft und Panoramablick, APA Presseaussendung, 22. Januar 1999, OTS19990122-0084