Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Afritsch, Anton#

* 8. 12. 1873, Klagenfurt (Kärnten)

† 7. 7. 1924, Graz (Steiermark)

Tischler, später Redakteur


lernte zunächst das Tischlerhandwerk, schloss sich nach seiner Übersiedlung in Graz der Sozialdemokratie an und wurde Redakteur der steirischen sozialistischen Parteizeitung Arbeiterwille. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er Stadtrat in Graz und war zuständig für das Wohlfahrtswesen und die Jugendfürsorge. Er gründete 1908 den offiziell unpolitischen Grazer „Arbeiterverein Kinderfreunde“.

Ähnliche Vereine, die bald an anderen Orten entstanden waren, schlossen sich 1917 zu einer Reichs-Organisation zusammen, die 1921 der sozialdemokratischen Partei (SDAPDÖ) eingegliedert wurde. Auch in anderen Ländern entwickelten sich solche Organisationen. Die Afritschgasse im 22. Wiener Gemeindebezirk, weiters die Afritschgasse in Graz sowie etliche Wohlfahrtseinrichtungen (z.B. Anton-Afritsch-Heim, Wr. Neustadt; Anton-Afritsch-Kindergarten, Graz) sind nach ihm benannt. Vater von Josef Afritsch.