unbekannter Gast

Die Heiligengeistkirche auf der Javorca #

Die Heiligengeistkirche Cerkev, Sv. Duha na Javorci steht an einem Felsrand über dem Tolminka-Tal und der Polog-Alm.

Hanglage
Foto: Tomaž Ovčak, Arhiv Fundacije Poti miru - LTO Sotocje Archiv
Sie ist den gefallenen österreichisch-ungarischen Verteidigern des Schlachtfeldes der Isonzofront bei Tolmin (1915–1917) gewidmet. Es handelt sich um die einzige erhalten Gedenkkirche des österreichisch-ungarischen Heeres im Gebiet der Isonzo-Front. Sie wurde auf einem Steinsockel erbaut. Eine großzügige Freitreppe führt zum Eingang, über dem sich ein Holzturm erhebt. Die Holzwände schließen mit einem flachen Satteldach ab.

Als schönstes Denkmal des Ersten Weltkrieges in Slowenien konnte sich die Kirche 2007 zu den historischen Denkmälern einreihen, die zum europäischen Kulturerbe gehören. Sie ist auch eine der Stationen auf dem Weg des Friedens, der die Denkmäler und Überreste aus dem Ersten Weltkrieg im Oberen Soca-Tal miteinander verbindet.

Über dem Eingangsportal steht die Inschrift: Dieses Denkmal wurde während des Krieges von den Anhängern der 3. Bergbrigade, der Kampfeinheit des 15. Korpus, zur Ehre und im Gedenken an ihre gefallenen Kameraden erbaut. Die Kirche entstand im Zeitraum vom 1. März bis zum 1. November 1916.

Das Objekt wurde nach Plänen des Wiener Malers und Bühnenbildners Remigius Geyling (1878–1974) errichtet, der damals Oberleutnant war, während Géza Jablonszky, ein Leutnant ungarischer Abstammung, die Organisation und Bauleitung übernahm. Die Kirche wurde von österreichisch-ungarischen Soldaten, Meistern verschiedener Handwerksgewerbe, erbaut. Die Mauer und der untere Teil der Kirche sind aus Stein, die Konstruktion des oberen Kirchenteils ist aus Lärchenholz.

Von der Aussichtsterrasse an der Kirche hat man einen wunderbaren Blick auf den mächtigen Gipfel Rdeči rob, auf die wunderschöne Bergkette der Tolminer-Bohinjer Gipfel sowie auf die sanftgeschwungenen umliegenden Berge.

Über dem Eingang erhebt sich der Glockenturm mit der Sonnenuhr, dem Wappen der Monarchie und der Inschrift PAX (Frieden). Die Kirchenaußenseite schmücken Wappen der zwanzig zu Österreich-Ungarn gehörenden Länder.

Im Kircheninneren sind auf Eichentafeln (Bretter von Munitionskisten) , die die Blätter eines Gedenkbuches symbolisieren, nach militärischer Hierarchie geordnet, 2564 Namen der auf den umliegenden Schlachtfeldern gefallenen österreichisch-ungarischen Soldaten eingebrannt, die auf dem Soldatenfriedhof Loce bei Tolmin begraben liegen.

Der einheitliche Kirchenraum ist durch mehrere dekorativ bemalte tragende Stützbalken in drei scheinbare Schiffe gegliedert. An den Seitenwänden hängen Holztafeln, die aus Brettern von Munitionskästen bestehen, in die die Namen von über 2800 gefallenen Soldaten der österreichisch-ungarischen Armee eingebrannt sind. Der Altar, zu dem zwei an den Seiten hängende Engelstatuen geleiten, ist im Sezessionsstil bemalt.

LTO Sotočje
Petra Skalarja 4
SI-5220 Tolmin
T: +386 5 380 04 80
info@lto-sotocje.si

Zeitplan:
18.4. - 14.6. - Samstags, Sonntags und Feiertags von 10.00 bis 17.00.
11.6. - 31.8. - jeden Tag von 10.00 bis 19.00.
1.9. - 20.9. - jeden Tag von 10.00 bis 17.00.
26.9. - 1.11. - Samstags, Sonntags und Feiertags von 10.00 bis 17.00.
An Regentagen ist die Kirche geschlossen.
Eintrittsgebühr: Erwachsene: 2 EUR

--> Die Fotos wurde freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Archiv der LTO Sotocje

Blick ins Innere der Heiliggeistkirche
Foto: Tomaž Ovčak, Arhiv Fundacije Poti miru - LTO Sotocje Archiv
Blick zum Altar
Foto: Željko Cimprič - LTO Sotocje Archiv
Altarbild
Foto: Željko Cimprič - LTO Sotocje Archiv
Engel
Foto: Željko Cimprič - LTO Sotocje Archiv
Außenseite mit Wappen
Foto: Leonardo Olmi- LTO Sotocje Archiv

--> Die folgenden 20 Fotos der Wappen an den Außenseiten der Kirche stammen alle von Janko Humar - LTO Sotocje Archiv


Triest
Triest
Österreich-Ungarn 1915
Österreich-Ungarn
Stadtwappen Rijeka
Rijeka

Niederösterreich
Niederösterreich
Oberösterreich
Oberösterreich
Kärnten
Kärnten
Tirol
Tirol

Steiermark
Steiermark
Salzburg
Salzburg
Krain
Krain

Küstenland (Görz, Gradisca, Istrien
Küstenland
Bosnien
Bosnien
Dalmatien
Dalmatien

Böhmen
Böhmen
Mähren
Mähren

Schlesien
Schlesien
Galizien
Galizien
Bukowina
Bukowina

Ungarn
Ungarn
Kroatien
Kroatien
Slawonien
Slawonien

--> Ausstellungsprospekt mit genauer Beschreibung

--> Schöne Besucherfotos

--> Touristenprospekt mit Wappen

Redaktion: P. Diem