unbekannter Gast

Hochschwab#

  1. Höchster Gipfel (2277 m) des gleichnamigen Gebirgsstocks

  2. 30 km langer, zirka 400 km² großer west-östlich gestreckter Gebirgsstock der Steirischen Kalkalpen, südlich des Salzatals, Obersteiermark. Es reicht vom Tal des Erzbachs bis zum Aflenzer Seeberg; früher auch volkstümlich "Schwab" genannt.

Auf der ausgedehnten verkarsteten Hochfläche stechen die Gipfel Hochschwab 2277 m, Ebenstein 2123 m und Großer Griesstein 2023 m hoch hervor. Das Gebirge läuft nach Nordosten in die Aflenzer (Severinkogel, 2038 m) und Zeller (Zinken, 1619 m) Staritzen aus.

Es ist ein gemsenreiches Hochgebirge mit eindrucksvollen Steilwänden ("Mauern") und reizvollen kleinen Bergseen: Sackwiesen-, Brunnsee, Grüner See und Pfarrerlacke, am Westfuß der Leopoldsteiner See.

Die Gegend (Kalkgestein) ist reich an Höhlen: Frauenmauer-Langstein-Höhlensystem, Pfaffing-Tropfsteinhöhle, Langstein-Eishöhle und andere. Mannigfaltige Alpenflora (Almrausch, Speik, Aurikel).

Im Hochschwabgebiet liegen die Quellen der 2. Wiener Hochquellenleitung. Hauptorte: Tragöß, Aflenz Kurort, Seewiesen, Weichselboden, Wildalpen und Eisenerz.

Das Hochschwabmassiv ist ein beliebtes Wander- und Klettergebiet. Stützpunkte: Sonnschienhütte (1523 m), Voitsthalerhütte (1654 m), Schiestlhaus (2153 m), Häuslalm (1526 m), Bürgeralm-Naturfreundehaus (Lifte).