unbekannter Gast

Horn#

Horn
Wappen von Horn.
© Copyright Verlag Ed. Hölzel, Wien, für AEIOU.

Bundesland: Niederösterreich Horn, Niederösterreich
Bezirk: Horn, Stadt
Einwohner: 6.608 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 311 m
Fläche: 39,23 km²
Postleitzahl: 3538
Website: www.horn.gv.at


Horn, Hauptplatz (mit Klick vergrößern!) © P. Diem
Horn

Horn ist ein Verwaltungs-, Schul- und Wirtschaftszentrum sowie Verkehrsknoten im Horner Becken (Randbucht der Molassezone) im östlichen Waldviertel.

In Horn befinden sich: Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, Arbeitsmarktservice, Finanz- und Vermessungsamt, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Bezirksbauernkammer, Landarbeiterkammer, Radetzky-Kaserne, Krankenhaus, Gebietskrankenkasse, Beratungszentrum des psychosozialen Dienstes, Vereinshaus, Bundesgymnasium und Aufbaugymnasium, Handelsakademie, Fachschule für wirtschaftliche Berufe, 2 Bundeskonvikte (Knaben, Mädchen), Canisiusheim (Seminar für Priesterspätberufene), Krankenpflegeschule, Zivilschutzschule(Niederösterreichischer Zivilschutzverband), Wasserwerk, Schweineversteigerungshalle. Einpendelzentrum (3847 Beschäftigte 1991), Dienstleistungssektor (rund 64 % der Arbeitnehmer, vor allem persönliche, soziale und öffentliche Dienste, darunter Krankenhaus mit 600 Beschäftigten) und Bauwesen dominieren; Großdruckerei, Entwicklung und Herstellung elektronischer Messgeräte (Laserpistolen, Raumfahrttechnik), Textilindustrie; Forcierung des Fremdenverkehrs durch "Kulturpark Kamptal".

Urkundlich wird Horn um 1045-65 erstmals erwähnt und Mitte des 12. Jahrhunderts entstanden Burg und Stadt (1150-60). Die Ummauerung wurde vor 1304 gebaut. Im 16. und 17. Jahrhundert erfolgte der Ausbau (Stadtturm 1594). Horn war in der Reformationszeit ("Horner Bund") bedeutend.

Sehenswert sind unter anderem:

  • Gotisch-barocke Friedhofskirche, frühbarocker Hochaltar (1647), spätgotische Steinkanzel
  • Pfarrkirche (1594-97 als protestantische Saalkirche errichtet) mit Bildern von M. J. Schmidt (1779)
  • Piaristenkirche (1658-62) mit Altarbild von M. J. Schmidt (1777)
  • Ehemaliges Piaristenkloster (Renaissancekern, barocke Teile, Umbau im 19. Jahrhundert, jetzt Kulturzentrum)
  • Ehemaliges Bürgerspital (1395 gestiftet, heute Höbarthmuseum und Madermuseum mit Agrartechnik)
  • Schloss (im 12. Jahrhundert angelegt, Umbauten 1539, Anbau des Landgerichts 1591) mit englischem Park
  • Ehemaliges Brauhaus (urkundlich 1588)
  • Renaissance-, Barock- und Biedermeierhäuser
  • Barocke Denksäulen (Mariensäule 1679, Tabernakelpfeiler 1642, Toskanische Säule 17. Jahrhundert) und Florianibrunnen (1727)
  • Renaissanceschloss Breiteneich (1541)

Weiterführendes#

Literatur#

  • Österreichisches Städtebuch, Band IV, Teil 2, Die Städte Niederösterreichs, 1976
  • R. Andraschek-Holzer, Historischer Führer durch die Stadt Horn, 1992.

Weitere Information über Horn in Wikipedia