Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Nationalpark Kalkalpen#

--> Bildsammlung

Nationalpark Kalkalpen
Im Nationalpark Kalkalpen, Oberösterreich
© Österreich Werbung/Popp

Der Nationalpark oberösterreichische Kalkalpen im Sengsengebirge und Reichraminger Hintergebirge ist das größte Waldschutzgebiet Österreichs.

Er umfasst heute 20.850 Hektar und erstreckt sich über eine Seehöhe von 385 bis knapp 2000 Meter.

Schluchten, Bergbäche, Wälder, Berggipfel und Almen sind Lebensraum und Rückzugsgebiet für seltene und gefährdete Tiere und Pflanzen - zum Beispiel Luchs, Weißrückenspecht und Alpenbockkäfer sowie Clusius-Primel und Frauenschuh.

Im Nationalpark Kalkalpen finden sich 50 Säugetier- und 80 Brutvogelarten, 1.400 verschiedene Schmetterlinge und mehr als 1.000 unterschiedliche Blütenpflanzen, Farne und Moose.

Verschiedene Nutzungspläne (Kraftwerke, Schießplatz u.a.) im Reichraminger Hintergebirge führten 1983 zum Widerstand verschiedener Alpin- und Naturschutzverbände und regionaler Initiativen, die sich zur "Arbeitsgemeinschaft Hintergebirge" zusammenschlossen, um den geplanten Kraftwerksbau zu verhindern und die Schaffung eines Nationalparks nach internationalem Vorbild im Raum zu fordern.

Im Mai 1990 wurde der "Verein Nationalpark Kalkalpen" gegründet, und 1997 konnte der Nationalpark zunächst auf einer Gesamtfläche von 16.509 ha realisiert werden. Weitere Verhandlungen mit den Grundeigentümern, Informations- und Öffentlichkeitsarbeitführten zu einer stetigen Erweiterung des Nationalparks.

Der Nationalpark Kalkalpen liegt im Südosten Oberösterreichs zwischen den Flüssen Enns und Steyr. Die südliche Begrenzung bilden das Windischgarstner Becken und der Hengstpaß an der Grenze zur Steiermark. Die beiden Gebirgseinheiten Reichraminger Hintergebirge und Sengsengebirge bilden das Rückgrat des Nationalparks. Das Reichraminger Hintergebirge zählt zu den größten geschlossenen Waldgebieten Österreichs - ein Waldmeer, das noch nicht durch öffentliche Verkehrswege und Siedlungen zerschnitten ist. Hier finden wir auch eines der längsten unversehrten Bachsysteme der Ostalpen. Das Sengsengebirge ist ein nördlicher Vorposten der alpinen Kalkalpen. Der etwa 20 km lange Hauptkamm erreicht mit dem Hohen Nock (1.963m) seine höchste Erhebung.

Waldwildnis im Herzen Österreichs#

Der Nationalpark Kalkalpen schützt die letzte große Waldwildnis im Herzen Österreichs. Bunte Mischwälder, glasklare Gebirgsbäche, steil abfallende Schluchten, aussichtsreiche Berggipfel, reizvolle Almen prägen die Landschaft. Sie bieten ideale Lebensräume für selten gewordene Tiere und Pflanzen wie Clusius-Primel, Frauenschuh, Weißrückenspecht, Steinadler und sogar dem Luchs.

Natürliche Besonderheiten#

  • 200 Kilometer natürliche Bachläufe
  • 800 Quellen
  • 30 Waldgesellschaften, Urwaldreste und naturnahe Buchenwälder
  • 50 Säugetierarten, davon 17 Fledermausarten
  • 80 Brutvogelarten, davon 6 Spechtarten
  • 1000 verschiedene Blütenpflanzen, 42 wildwachsende Orchideenarten
  • 1500 Schmetterlingsarten, nirgendwo in Österreich gibt es so viele Schmetterlinge
  • besonders hohe Dichte an Urwaldvogelarten wie Weißrückenspecht, Raufußkauz und Zwergschnäpper
  • eine enorme Anzahl an Käferarten wie der Alpenbock und der Scharlach-Plattkäfer
  • Steinadler, Fischotter, Wanderfalke, Schwarzstorch und der Luchs haben im Nationalpark Kalkalpen wieder eine Heimat gefunden

Eckdaten#

Errichtet: 25. Juli 1997
Größe: 20.850 Hektar
Zonierung: 89% Naturzone, 11% Bewahrungszone
Grundbesitz: 88% Republik (Österreichische Bundesforste), 11% Privatbesitz sowie 1% Gemeindebesitz
International anerkannt: als Nationalpark (IUCN Kategorie II) seit 1998, Ramsar Schutzgebiet (Feuchtgebiet weltweiter Bedeutung) und Natura 2000 Gebiet (Europaschutzgebiet) seit 2004 Parnter von alparc, greenAlps, Wilde Europe und Pan Parks
Seehöhe: 385 bis 1.963 Meter (Hohe Nock)
Hauptgesteinsarten: Wettersteinkalk, Hauptdolomit

Für Besucher#

Die Nationalpark Besucherzentren sind Servicestellen für Wanderer, Radfahrer und Naturinteressierte. Hier erhält man Informationen über den Nationalpark Kalkalpen, über geführte Touren mit den Nationalpark Rangern, Wandervorschläge, Tipps für Rad- und Reitwege, touristische Auskünfte und Ausflugstipps in der Region.

Nationalpark Besucherzentrum Ennstal in 4462 Reichraming, Eisenstraße 75
Information und Shop, Ausstellung „Wunderwelt Waldwildnis“ mit Waldkino, Waldwerkstatt und Erdkubus „Wildnis im Boden“.

Nationalpark Zentrum Molln in 4591 Molln, Nationalpark Allee 1
Besucherinformation und Shop, Ausstellung Nationalpark Kalkalpen, Nationalpark Wasserlabor, Sitz der Nationalpark Verwaltung.

Nationalpark Panoramaturm Wurbauerkogel in 4580 Windischgarsten, Dambach 158
Nationalpark Information und Shop, Ausstellung „Faszination Fels“, Naturfilm Paradies aus Stein, Panoramalift zum 360° Panoramablick.

Villa Sonnwend National Park Lodge in 4575 Roßleithen, Mayrwinkl 80
Seminar und Wanderhotel des Nationalpark Kalkalpen

Weiterführendes#