unbekannter Gast

Pfrimer, Walter#

* 22. 12. 1881, Marburg (Maribor, Slowenien)

† 30. 5. 1968, Judenburg (Steiermark)

Rechtsanwalt und Politiker (Heimwehr, NS)


Walter Pfrimer. Foto, 1930., © Copyright Österreichisches Institut für Zeitgeschichte, Wien - Bildarchiv, für AEIOU.
Walter Pfrimer. Foto, 1930.
© Copyright Österreichisches Institut für Zeitgeschichte, Wien - Bildarchiv, für AEIOU.
Gründete 1918 den "Deutschen Volksrat in der Obersteiermark" und war 1918 Mitbegründer der bewaffneten Ortswehren. 1922 rief er mit Hanns Baptist Rauter den "Selbstschutzverband Steiermark" ins Leben, der am 15. 7. 1927 half, den Verkehrsstreik niederzuschlagen. Pfrimer wurde 1928 2. Bundesführer der Heimwehren (Vertreter der großdeutschen Richtung), hatte Konflikte mit Ernst Rüdiger Fürst Starhemberg (ab Mai 1931 wieder dessen Stellvertreter) und unternahm am 12. 9. 1931 den Pfrimer-Putsch, um die Heimwehren an die Macht zu bringen. Nach gescheitertem Putsch floh er nach Marburg, im Dezember 1931 wurde er freigesprochen. Pfrimer stellte den Kontakt des steirischen Heimatschutzes zur NSDAP her, trat dieser 1933 bei und wurde 1938 Abgeordneter zum Großdeutschen Reichstag. 1945-47 war er inhaftiert, später wieder als Rechtsanwalt tätig.