Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Schmelzer, Johann Heinrich #

(ab 1673 von Ehrenruef)


* zirka 1620, Scheibbs (Niederösterreich)

† zwischen 29. 2. und 20. 3. 1680, Prag (Tschechische Republik; an der Pest)

Violinist, Komponist


Johann Heinrich Schmelzer. Schabblatt., © Copyright Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, für AEIOU.
Johann Heinrich Schmelzer. Schabblatt.
© Copyright Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, für AEIOU.

Wichtigster Instrumentalkomponist vor Heinrich Ignaz Franz Biber, vor allem für die Entwicklung von Sonate und Suite von Bedeutung. Schmelzer wurde um 1635 als Violinist in die Hofmusikkapelle aufgenommen; 1671 Vize- und 1679 Hofkapellmeister. Von seinen 3 Söhnen, die alle Musiker waren, erlangte der älteste, Andreas Anton Schmelzer (1653-1701), die größte Bedeutung. Schmelzer zählt mit G. F. Sances, Antonio Bertali und Antonio Draghi zu den wichtigsten Musikern des Kaiserhofs unter Ferdinand III. und Leopold I., dessen Instrumentalstil durch seine Sonaten und Ballettmusikwerke geprägt wurde.

Werke (Auswahl)#

  • zirka 150 Ballettsuiten (unter anderem zu M. A. Cestis Oper "II pomo d´oro", 1667/68)
  • 3 Sepolcri
  • Instrumentalwerke (4 gedruckte Sonatensammlungen, 1659-67), Vokalwerke, Kirchenmusik