unbekannter Gast

Simpl #

(ursprünglich Simplicissimus)


Das heutige "Kabarett Simpl" wurde 1912 als "Bierkabaret Simplicissimus" von E. Dorn in Wien 1 gegründet.

Der ursprüngliche Charakter als Spielstätte leichten Amüsements und erotischer Darbietungen diverser Diseusen (F. Ressl, M. Mars) prägte den Kabarettstil des Hauses in der Form von kabarettistischer Unterhaltung ohne moralischen oder politischen Tiefgang. Untrennbar damit verbunden sind die Namen von Fritz Grünbaum (ab 1914) und Karl Farkas, der 1921 zum Simpl kam und 1938 dessen Leitung übernahm.

Unter seiner Direktion spielten Maxi Böhm, Ernst Waldbrunn, Cissy Kraner und Hugo Wiener, der für viele Programme verantwortlich war.
Nach Karl Farkas' Tod 1971 gelang es dem neuen Theaterleiter (ab 1974) Martin Flossmann, im Simpl weiter das Genre der kabarettistischen Revue zu pflegen.

1993 eröffnete Michael Niavarani mit dem Programm "100 Jahre Ketchup" eine neue Ära des Kabarett Simpl.

Weiterführendes#

Literatur#

  • R. Weys, Cabaret und Kabarett in Wien, 1970
  • E. M. Haybäck, Der Wiener Simplicissimus 1912-74, Dissertation, Wien 1977
  • K. Budzinski, Das Kabarett, 1985
  • Sepp Tatzel, Simpl. Erinnerungen, 2011