Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Völkermarkt#

Völkermarkt
Wappen von Völkermarkt

Bundesland: Kärnten Voelkermarkt, Kaernten
Bezirk: Völkermarkt, Stadt
Einwohner: 10.946 (Stand 2018)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 462 m
Fläche: 137,35 km²
Postleitzahl: 9100
Website: www.stadtgemeinde-voelkermarkt.at


Völkermarkt liegt am Völkermarkter Stausees der Drau, am Ostrand des Klagenfurter Beckens.

Urkundlich wurde die Gemeinde erstmals zwischen 1105 und 1126 als "Volchimercatus" erwähnt, seit 1254 urkundlich als Stadt. 1342 wurde das Stadtrecht erneuert. Wirtschaftlich und politisch erreichte Völkermarkt im 15. Jahrhundert seine Blüte. Reste der Stadtbefestigung (Böschungsmauern und Rundturm) sind noch immer erhalten.

Die Stadtpfarrkirche (1240-47, Umbau 2. Hälfte 15. Jahrhundert) mit im Kern spätromanischen Westtürmen und spätromanischem Portal, beherbergt spätgotische Fresken (15./16. Jahrhundert), einen Barockhochaltar (um 1730) und Marienaltar mit Schnitzstatuen, sowie eine gotische Steinpieta (frühes 15. Jahrhundert) und eine gotische Steinmadonna (2. Viertel 14. Jahrhundert). Vor der Kirche befindet sich eine spätgotische Lichtsäule (1477).

Die Pfarrkirche heiliger Ruprecht (11./12. Jahrhundert, Erneuerungen im 18./19. Jahrhundert), romanischer Chorturm, barocker Hochaltar, romanischer Karner mit frühgotischem Chor; Altes Rathaus (1499); Dreifaltigkeitssäule (1715) auf dem Hauptplatz; Häuser (im Kern 16. Jahrhundert) mit Biedermeierfassaden; außerhalb der Stadt Schloss Kohlhof (16. Jahrhundert, Umbau im 19. Jahrhundert); in Katastralgemeinde Tainach Propsthof (17. Jahrhundert) und im Kern spätgotische Kirche (Wandmalereien 1423); Filialkirche St. Agnes mit gotischen Wand- und Gewölbemalereien (14. Jahrhundert), Karner (13. Jahrhundert), barocker Hochaltar (um 1740); Pfarrkirche St. Margarethen ob Töllerberg (1. Hälfte 16. Jahrhundert), Flügelaltar und Mondsichelmadonna (beide um 1520); Pfarrkirche St. Peter am Wallerberg (1888-93); Burgruine Waisenberg, gotische Anlage mit Turm, Ringmauer und Palas; Schloss Töllerberg (16. Jahrhundert) mit barocker Stuckdekoration und Wandmalereien; Schloss Frankenstein (nach 1797 wiedererrichtet); in der Katastralgemeinde Haimburg (urkundlich 1272) spätgotische Pfarrkirche (Wehrkirche) mit spätgotischem Chor, barockem Hochaltar (1673) und spätgotischem Fastentuch (1504), Ruinen der gotisch-barocken Burg der Grafen von Heunburg (bis 1322) und der Rauterburg, westlich von Haimburg Schloss Thalenstein (ursprünglich 15. Jahrhundert, heutiger Bau 18. Jahrhundert).

Weiterführendes#

Literatur#

  • Stadtgemeinde Völkermarkt (Hg.), 700 Jahre Stadt Völkermarkt, 1953
  • K. Wit, Völkermarkt. Chronik der Großgemeinde, 1980
  • E. J. Kolleritsch, Zur sozioökonomischen Entwicklung des Südkärntner Bezirks Völkermarkt, Diplomarbeit, Wien 1987