Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Wirtschaftsuniversität Wien #

WU Wien#

Rektorin: Univ.-Prof. DI Dr. Edeltraud Hanappi-Egger#


Die Wirtschaftsuniversität Wien wurde 1898 als k.k. Exportakademie gegründet, 1919 erfolgte die Umwandlung in die staatliche "Hochschule für Welthandel", 1975 wurde sie im Zuge einer Neuorganisation der Universitäten zur "Wirtschaftsuniversität Wien".

Mit dem 'Campus WU' entstand 2013 ein einzigartiger Universitätsneubau mit rund 100.000 m² Nutzfläche: um das zentrale 'Library & Learning Center' gruppieren sich fünf Gebäudekomplexe, die von internationalen StararchitektInnen geplant wurden.

Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) ist mit derzeit (Studienjahr 2018/19) knapp 23.000 Studierenden aus rund 110 Ländern einer der größten wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Ausbildungsplätze in Europa.

2006 wurde das Studienangebot auf die dreigliedrige Studienstruktur mit Bachelor-, Master- und Doktorats- bzw. PhD-Studien umgestellt. Die Bachelorstudienprogramme teilen sich in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Wirtschaftsrecht; die 15 Masterstudien widmen sich in deutscher und englischer Sprache unterschiedlichen Schwerpunkten. In der "WU Executive Academy" ist das Programmportfolio im Bereich "Executive Education" gebündelt; dazu zählen MBA und Master of Laws Programme, das Universitätsstudium Diplom BetriebswirtIn, Universitätslehrgänge, Custom Programs und Kurzprogramme.

Drei hochrangige, internationale Akkreditierungen (EQUIS, AACSB und AMBA) bescheinigen die hohen Qualitätsstandards der Universität. Die WU ist Teil dieses Netzwerkes mit Partnerunis, wie der HEC Paris, Copenhagen Business School, ESADE, London Business School oder TUM School of Management.

Der historische Standort der WU Wien
Der historische Standort der WU Wien
Foto: Geiserich77. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 2.0


Geschichte

Vorläuferin der WU WIen waren eine von einem Verein gegründete, nur kurze Zeit bestehende "Handels-Hochschule" (1873-1877) und die "Exportakademie des k. k. österreichischen Handels-Museums" (gegründet 1898). Nachdem das ehemalige Palais Festetics (Berggasse, 9. Bezirk) bald zu klein geworden war, wurde 1916 das neu errichtete Gebäude am Währinger Park (Franz-Klein-Gasse, 19. Bezirk) bezogen. 1919 wurde die Exportakademie zur staatlichen "Hochschule für Welthandel" erhoben. Sie durfte ab 1930 akademische Grade verleihen: nach 6 Semestern Diplomkaufmann, nach 8 Semestern Doktor der Handelswissenschaft; dies wurde 1966 durch Magister bzw. Doktor der Sozial- und Wirtschaftswissenschaft ersetzt (Auslaufen der alten Grade 1975 bzw. 1980).

1975 erfolgte die Umbenennung in Wirtschaftsuniversität Wien, mit der Gliederung in die Fachgruppen Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechtswissenschaft, Geistes- und Formalwissenschaften. Die Fachgruppe Geistes- und Formalwissenschaften wurde 1983 auch auf die Sozialwissenschaften ausgedehnt. Ab 1982 befand sich die Wirtschaftsuniversität Wien im Universitätszentrum Althanstraße (Wien 9).


Der Standort der Wirtschaftsuniversität Wien (1982 bis Anfang September 2013)
Der Standort der Wirtschaftsuniversität Wien (von 1982 bis Anfang September 2013)
Foto: Werckmeister. Aus: Wikicommons, unter CC BY-SA 2.5


Ab 1997 arbeitete die Wirtschaftsuniversität Wien auf der Grundlage des neuen Universitätsorganisationsgesetzes (UOG 1993), das ihr insbesondere in personellen Fragen (auch Berufung von Professoren) Autonomie gewährt. Auch die Gründung eines eigenen Forschungszentrums und die Umstellung auf ein neues Studienrecht stehen damit in Zusammenhang. Durch das Universitätsgesetz 2002 wurde die Wirtschaftsuniversität Wien wie alle anderen österreichischen Universitäten zu einer selbständigen Körperschaft öffentlichen Rechts.


Im Oktober 2013 übersiedelte die Wirtschaftsuniversität endgültig an ihren neuen Standort in Wien Leopoldstadt und kann somit auf einen der modernsten Campus-Anlagen in Europa und weltweit verweisen.

(Nach vier Jahren Bauzeit wurde am 3. Oktober 2013 der neue WU Campus eröffnet. Auf einem Gelände zwischen Messe und Prater entstand ein moderner Campus mit ca. 90.000 Quadratmetern Nutzfläche, der von internationalen Stararchitekt/inn/en geplant wurde. Zusammen ergeben die insgesamt 5 Gebäudekomplexe eine bebaute Fläche von rund 35.000 Quadratmetern. Die restlichen 55.000 Quadratmeter sind als öffentlich zugänglicher Freiraum konzipiert.

25.000 Studierende und 1500 Mitarbeiter/innen können am Campus WU arbeiten, studieren, forschen und lehren. Neben den klassischen universitären Bereichen wie Lehr- und Lernflächen, Bibliotheken sowie Büroräumen, finden sich am Campus diverse öffentlich nutzbare Einrichtungen: Gastronomie, Bäckerei, Supermarkt, Buchhandlungen, Kindergarten und Sportzentrum. Darüber hinaus finden sich Veranstaltungsbereiche, die vor allem in der vorlesungsfreien Zeit für Events gemietet werden können. )


Lageplan Campus WU Wien\© BOAnet.at
Lageplan Campus WU Wien, © BOAnet.at
Umfeldplan Campus WU Wien\© BOAnet.at
Umfeldplan Campus WU Wien, © BOAnet.at
Plan des Campus
Der Campus - Quelle: WU/pd

Weiterführendes#


WU Executive Academy
WU Executive Academy
Foto: P. Diem
Library & Learning Center
Library & Learning Center
Erbaut nach Plänen von Zaha Hadid Architects, Hamburg von Bauunternehmung Granit Graz
Foto: P. Diem
Departmentgebäude
Departmentgebäude
Foto: P. Diem
Führung
Führung
Foto: P. Diem
Departments und Verwaltung
Departments und Verwaltung
Foto: P. Diem
Departments & externe Dienstleister
Departments & externe Dienstleister
Foto: P. Diem
Departments & Verwaltung
Departments & Verwaltung
Foto: P. Diem
Rektorat
Rektorat
Foto: P. Diem
Departments & Verwaltung
Departments & Verwaltung
Foto: P. Diem
Library & Learning Center
Library & Learning Center der WU Wien
Erbaut nach Plänen von Zaha Hadid Architects, Hamburg von Bauunternehmung Granit Graz
Foto: P. Diem
Hauptachse nach Osten
Hauptachse nach Osten
Foto: P. Diem
Parkhaus Messe
Parkhaus Messe
Foto: P. Diem
Hauptachse von Westen
Hauptachse von Westen
Foto: P. Diem
Hörsaalzentrum
Hörsaalzentrum
Foto: P. Diem
Departments
Departments
Foto: P. Diem
Hochschülerschaft
Studentenvertretung
Foto: P. Diem
Zaha Hadids Landmark
Zaha Hadids Landmark
Foto: P. Diem
Hörsaalzentrum
Hörsaalzentrum
Foto: P. Diem
Eigenwillige Holzverkleidung (Crab Studios London)
Eigenwillige Holzverkleidung (Crab Studios London)
Foto: P. Diem
Eingang Ost
Eingang Ost
Foto: P. Diem
Mahnmal WU
Mahnmal für 120 Studenten und Mitarbeiter der WU, die in der NS-Zeit von der "Welthandel" vertrieben wurden
Foto: P. Diem

Literatur#

  • A. Brusatti, 70 Jahre Hochschule für Welthandel in Wien, 1968
  • A. Mosser, Die Wirtschaftsuniversität Wien, 1998

Quellen#