unbekannter Gast
vom 17.01.2018, aktuelle Version,

Österreichische Handballmeisterschaft 2001/02

Die 41. Saison der Österreichischen Handballmeisterschaft begann im August 2001 und endete im Mai 2002. Der amtierende Meister der Saison 2000/01 A1 Bregenz, konnte seinen Titel verteidigen.

Vereine der HLA 2001/02

Handball Liga Austria

In der höchsten Spielklasse, der HLA, sind zehn Teams vertreten. Die Meisterschaft wurde in mehrere Phasen gegliedert. In der Hauptrunde spielten alle Teams eine einfache Hin- und Rückrunde gegen jeden Gegner. Danach wurde die Liga in zwei Gruppen geteilt.

Die ersten acht Teams spielten in einer weiteren Hin- und Rückrunde um den Einzug ins HLA-Finale, während die letzten zwei Teams gegen die besten vier Mannschaften der zweithöchsten Spielklasse um den Klassenerhalt kämpfen mussten.

Grunddurchgang HLA

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. HC Linz AG 18 14 2 2 510:431 +79 30
2. A1 Bregenz (M) 18 14 0 4 512:463 +49 28
3. HC Telekom Wien WAT Margareten 18 11 1 6 513:504 +9 23
4. Alpla HC Hard 18 9 4 5 465:447 +18 22
5. UHC Stockerau 18 10 0 8 508:487 +21 20
6. HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach 18 8 0 10 477:489 −12 16
7. Wolfhose West Wien 18 6 2 10 505:519 −14 14
8. UHC Goldmann Druck Tulln 18 5 1 12 442:503 −61 11
9. HIT medicent Innsbruck 18 2 6 10 470:491 −21 10
10. UHC Gänserndorf 18 2 2 14 441:509 −68 6
Legende
Meister Playoff
Abstiegs Playoff
(M) Meister der letzten Saison

Meister Playoff

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. HC Linz AG 14 12 1 1 378:319 +59 32
2. A1 Bregenz (M) 14 11 0 3 402:358 +44 28
3. Alpla HC Hard 14 8 0 6 357:328 +29 20
4. HC Telekom Wien WAT Margareten 14 7 0 7 426:425 +1 19
5. UHC Stockerau 14 5 0 9 374:401 −30 13
6. HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach 14 4 2 8 350:378 −28 12
7. Wolfhose West Wien 14 4 0 10 368:418 −50 9
8. UHC Goldmann Druck Tulln 14 3 1 10 350:378 −28 7

HLA Finale (Best of three)

Verein Tore Verein
A1 Bregenz 28:23 HC Linz AG
HC Linz AG 34:36 A1 Bregenz

HLA Endstand

Verein
1. A1 Bregenz (M)
2. HC Linz AG
3. Alpla HC Hard
4. HC Telekom Wien WAT Margareten
5. UHC Stockerau
6. HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach
7. Wolfhose West Wien
8. UHC Goldmann Druck Tulln
Legende
EHF Champions League
(M) Meister der letzten Saison