Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 24.03.2020, aktuelle Version,

Österreichische Volleyball-Meisterschaft 2014/15 (Männer)

Österreichische Volleyball-Meisterschaft 2014/15
der Männer
2013/14
2015/16

Die österreichische Volleyball-Meisterschaft der Männer wurde 2014/15 zum 44. Mal ausgetragen. Die höchste Spielklasse ist die österreichische 1. Bundesliga, die von neun Mannschaften bestritten wurde. Meister wurde zum 6. Mal Hypo Tirol Volleyballteam.

Bundesliga

1. Bundesliga 2014/15
Meister Hypo Tirol Volleyballteam
CEV Champions League Hypo Tirol Volleyballteam
CEV-Pokal SK Aich/Dob
Challenge Cup SG Union Waldviertel
Absteiger TSV Hartberg
Mannschaften 9
Spiele 64  + 25 Play-off-Spiele

Modus

In der 1. Bundesliga spielen die neun Teilnehmer, auch die zwei Volleyballmannschafen, die an der Mitteleuropäischen Volleyball-Liga (englisch Middle European Volleyball Zonal Association), kurz (MEVZA), teilnehmen, in einem Grunddurchgang in einer Hin- und in einer Rückrunde in 16 Runden um die Qualifikation der Play-off Phase.

Anschließend spielen in die Play-off-Phase die ersten acht Mannschaften in Viertelfinale, Halbfinale und Finale um den Meistertitel, wobei die Viertelfinali in maximal drei Spielen (best of three), die Halbfinale in maximal fünf Spielen (best of five) und das Finale in maximal sieben Spielen (best of seven) entschieden werden.

Grunddurchgang

Abschlusstabelle
Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
01. Hypo Tirol Volleyballteam 16 16 00 48:4 1274:921 47
02. SK Aich/Dob 16 14 02 45:11 1354:1080 42
03. SG VCA Amstetten NÖ 16 09 07 31:31 1317:1334 25
04. UVC Graz 16 08 08 32:30 1350:1334 25
05. SG Union Waldviertel 16 08 08 29:31 1312:1280 24
06. VBC Weiz 16 05 11 24:39 1301:1413 15
07. Supervolley Enns1B1 16 05 11 20:35 1156:1340 15
08. TSV Hartberg 16 04 12 22:40 1300:1436 13
09. VBK Klagenfurt 16 03 13 17:44 1189:1415 10
Stand: Endstand. Quelle: volleynet[1]
1B1 Die Spielgemeinschaft SG supervolley OÖ benannte sich in Supervolley Enns um.
Legende für 1. Bundesliga
  • Qualifiziert für die Play-off Phase um den Meistertitel
  • Qualifiziert für die Austrian Volley League Aufstiegsrunde
  • TSV Hartberg stieg freiwillig in die 2. Bundesliga ab.
  • (M) Österreichischer Meister 2013/14
    (N) Aufsteiger der Saison 2013/14
    Spiele im Detail [2]

    Meister-Play-off

    Setzliste für das Meister-Play-off
    1. Hypo Tirol Volleyballteam
    2. SK Aich/Dob
    3. SG VCA Amstetten NÖ
    4. UVC Graz
    5. SG Union Waldviertel
    6. VBC Weiz
    7. Supervolley Enns
    8. TSV Hartberg

    Übersicht Meister-Play-off

      Viertelfinale (best of 5) Halbfinale (best of 5) Finale (best of 7)
                                                           
      1.  Tirol 3 3 3          
    8.  Hartberg 0 0 0  
      1.  Tirol 3 3 3
      5.  Waldviertel 0 1 0  
    4.  Graz 3 0 1 0
     
      5.  Waldviertel 0 3 3 3  
      1.  Tirol 3 3 3 3
      2.  Aich/Dob 1 0 0 0
      3.  Amstetten 3 3 3    
    6.  Weiz 0 0 1  
    3.  Amstetten 0 0 0
      2.  Aich/Dob 3 3 3   Spiel um Latz 3 (best of 3)
    2.  Aich/Dob 3 3 3
     
      7.  Enns 0 0 0   5.  Waldviertel 0 0    
        3.  Amstetten NÖ 3 3    
    Endstand Playoff
    Pl. Mannschaft
    01. Hypo Tirol Volleyballteam
    02. SK Aich/Dob
    03. SG VCA Amstetten NÖ
    04. SG Union Waldviertel
    Legende für 1. Bundesliga Meister-Play-off
  • Österreichischer Meister und Teilnahme am Volleyball Champions League 2015/16
  • Teilnahme am CEV-Pokal 2015/16
  • Teilnahme am Challenge Cup 2015/16
  • Teilnehmer an der MEVZA 2015/16: Hypo Tirol Volleyballteam, SK Aich/Dob und SG VCA Amstetten NÖ

    Viertelfinale

    Die Viertelfinali wurden in maximal fünf Spielen (best of 5) ausgespielt.[3]

    Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
    21.02.2015 Hypo Tirol Volleyballteam TSV Hartberg 3:0 (25:13, 25:14, 25:13)
    27.02.2015 Hypo Tirol Volleyballteam TSV Hartberg 3:0 (27:25, 25:18, 25:14)
    28.02.2015 Hypo Tirol Volleyballteam TSV Hartberg 3:0 (25:19, 25:22, 25:17)
    21.02.2015 UVC Graz SG Union Waldviertel 3:0 (26:24, 25:19, 25:17)
    01.03.2015 SG Union Waldviertel UVC Graz 3:0 (25:22, 25:17, 25:18)
    08.03.2015 UVC Graz SG Union Waldviertel 1:3 (25:27, 24:26, 25:23, 15:25)
    11.03.2015 SG Union Waldviertel UVC Graz 3:0 (27:25, 25:19, 25:21)
    20.02.2015 SG VCA Amstetten NÖ VBC Weiz 3:0 (25:20, 25:21, 25:22)
    01.03.2015 VBC Weiz SG VCA Amstetten NÖ 0:3 (20:25, 25:27, 17:25)
    05.03.2015 SG VCA Amstetten NÖ VBC Weiz 3:1 (25:21, 22:25, 25:20, 25:19)
    20.02.2015 Supervolley Enns SK Aich/Dob 0:3 (15:25, 17:25, 12:25)
    28.02.2015 SK Aich/Dob Supervolley Enns 3:0 (25:16, 25:16, 25:19)
    07.03.2015 SK Aich/Dob Supervolley Enns 3:0 (25:6, 25:17, 25:11)

    Halbfinale

    Die Viertelfinali wurden in maximal fünf Spielen (best of 5) ausgespielt.[3]

    Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
    18.03.2015 Hypo Tirol Volleyballteam SG Union Waldviertel 3:0 (25:19, 25:17, 25:15)
    22.03.2015 SG Union Waldviertel Hypo Tirol Volleyballteam 1:3 (20:25, 25:22, 19:25, 15:25)
    25.03.2015 Hypo Tirol Volleyballteam SG Union Waldviertel 3:0 (25:15, 25:13, 25:13)
    18.03.2015 SK Aich/Dob VCA Amstetten NÖ 3:0 (25:17, 25:23, 25:22)
    21.03.2015 SG VCA Amstetten NÖ SK Aich/Dob 0:3 (24:26, 19:25, 8:25)
    25.03.2015 SK Aich/Dob SG VCA Amstetten NÖ 3:0 (25:22, 25:17, 25:19)

    Zwischenrunde (Platz 5 bis 8)

    Die Spiele der Zwischenrunde wurden in maximal drei Spielen (best of 3) ausgespielt.[3]

    Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
    11.04.2015 UVC Graz VBC Weiz 3:2 (22:25, 15:25, 25:10, 25:21, 15:13)
    18.04.2015 VBC Weiz UVC Graz 1:3 (22:25, 24:26, 25:16, 20:25)
    11.04.2015 Supervolley Enns TSV Hartberg 1:3 (26:28, 25:17, 19:25, 14:25)
    15.04.2015 TSV Hartberg Supervolley Enns 2:3 (19:25, 25:19, 26:24, 19:25, 15:17)
    18.04.2015 Supervolley Enns TSV Hartberg 1:3 (25:23, 26:28, 21:25, 22:25)

    Platzierungsspiele

    Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
    Spiel um Platz 1 (best of 7)[3]
    08.04.2015 Hypo Tirol Volleyballteam SK Aich/Dob 3:1 (25:21, 25:21, 22:25, 29:27)
    11.04.2015 SK Aich/Dob Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (21:25, 25:27, 21:25)
    15.04.2015 Hypo Tirol Volleyballteam SK Aich/Dob 3:0 (25:14, 25:20, 25:18)
    18.04.2015 SK Aich/Dob Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (22:25, 20:25, 11:25)
    Spiel um Platz 3 (best of 3)[3]
    11.04.2015 SG VCA Amstetten NÖ SG Union Waldviertel 3:1 (25:19, 28:26, 24:26, 25:23)
    18.04.2015 SG Union Waldviertel SG VCA Amstetten NÖ 2:3 (25:14, 27:25, 17:25, 20:25, 14:16)
    Spiel um Platz 5 (best of 3)[3]
    21.03.2015 UVC Graz TSV Hartberg 2:3 (20:25, 24:26, 25:20, 25:23, 11:15)
    28.03.2015 TSV Hartberg UVC Graz 1:3 (17:25, 25:23, 14:25, 17:25)
    02.04.2015 UVC Graz TSV Hartberg 3:1 (25:22, 26:28, 25:17, 28:26)
    Spiel um Platz 7 (best of 3)[3]
    15.03.2015 VBC Weiz Supervolley Enns 3:0 (25:19, 25:19, 25:19)
    21.03.2015 Supervolley Enns VBC Weiz 2:3 (25:22, 25:22, 15:25, 21:25, 8:15)

    Spielstätten

    Verein Halle Kapazität
    SK Aich/Dob JUFA-Arena in Bleiburg 1000
    SG VCA Amstetten Hypo NÖ Amstettner Johann-Pölz-Halle k. A.
    SG supervolley Enns Sporthalle Enns 400
    UVC Graz BLUEBOX Graz k. A.
    TSV Hartberg Hartberghalle k. A.
    Hypo Tirol Volleyballteam Universitätssporthalle Innsbruck k. A.
    VBK Klagenfurt Sportpark Klagenfurt 200
    SG Union Waldviertel Stadthalle Zwettl 350
    VBC Weiz ASKÖ-Halle in Eggenberg k. A.

    Die Meistermannschaft

    Hypo Tirol Volleyballteam

    Libero: 2. Brasilien  Lucas Provenzano de Deus (178, 1987)
    Aufspiel: 8. Osterreich  Alexander Tusch (189, 1992), 12. Slowenien  Gregor Ropret (192, 1989), 16. Osterreich  Michael Ermacora (196, 1996)
    Angriff: 3. Slowakei  Štefan Chrtiansky junior (207, 1989), 4. Lettland  Jānis Pēda (198, 1985), 6. Estland  Martti Juhkami (195, 1988), 7. Osterreich  Lorenz Koraimann (200, 1993), 9. Brasilien  Gabriel Soares Pessoa (198, 1993), 15. Osterreich  Niklas Kronthaler (194, 1994)
    Block: 1. Tschechien  Marek Beer (201, 1988), 10. Vereinigte Staaten  Andrew Hein (211, 1984), 11. Brasilien  Pedro Frances (208, 1989), 14. Brasilien  Douglas Duarte da Silva (203, 1983)
    Diagonal: 17. Estland  Oliver Venno (210, 1990)
    Betreuer: Trainer: Osterreich  Štefan Chrtiansky, Co-Trainer: Osterreich  Daniel Gavan, Physiotherapeut: Osterreich  Franziska Klotz, Manager: Osterreich  Hannes Kronthaler
    Anmerkung: Angabe der Spieler: Rückennummer, Spielername, in Klammern Größe und Jahrgang

    Quelle: volleynet[4]

    2. Bundesliga

    Modus

    In der 2. Liga spielen die Vereine in einem Grunddurchgang um die ersten Plätze für die Qualifikation für die 1. Bundesliga Aufstiegsrunde. Die letztplatzierten Teams spielen in einem Frühjahrsdurchgang um den Abstieg in die 3. Leistungsstufe.

    2. Bundesliga Ost

    Grunddurchgang

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. Sportunion Bisamberg 12 11 01 34:5 953:718 32
    02. Union VBC Steyr 12 08 04 28:16 1025:939 25
    03. BSM Graz Liebenau 12 07 05 23:21 1000:955 20
    04. hotVolleys Wien (A) 12 07 05 22:21 951:943 20
    05. Union Langenlebarn (N) 12 04 08 19:29 1020:1103 12
    06. SG VCA Amstetten NÖ II 12 03 09 13:29 831:967 10
    07. Sportunion St. Pölten 12 02 10 13:31 881:1036 07
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[5]
    Legende für die 2. Bundesliga Ost, Grunddurchgang
  • Qualifiziert für die 1. Bundesliga Aufstiegsrunde
  • Verein spielte nicht mehr im Frühjahrsdurchgang
  • (A) Absteiger der Saison 2013/14
    (N) Aufsteiger der Saison 2013/14
    Spiele im Detail [6]

    Frühjahrsdurchgang

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. Union Langenlebarn 10 09 01 28:10 882:778 25
    02. SG VCA Amstetten NÖ II 10 08 02 26:10 849:751 25
    03. Sportunion St. Pölten 10 07 03 23:17 859:856 18
    04. hotVolleys Wien2LO1 10 03 07 14:23 810:852 10
    05. SG WAT Kagran/Union West-Wien (N) 10 02 08 13:25 804:854 08
    06. Union Volleyteam Perchtoldsdorf (N) 10 01 09 9:28 761:874 04
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[7]
    2LO1 hotVolleys Wien und Sportunion Bisamberg gründen eine Spielgemeinschaft und spielen in der ersten Bundesliga.
    Legende für die 2. Bundesliga Ost, Frühjahrsdurchgang
  • Abstieg in die 3. Leistungsstufe bzw. Auflösung
  • (N) Aufsteiger des Herbstdurchgangs (Grunddurchgang)
    Spiele im Detail [8]

    2. Bundesliga Süd

    Grunddurchgang

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. VC Hausmannstätten 14 13 01 39:10 1175:968 39
    02. TUS Volleys Feldbach 14 10 04 35:15 1137:996 31
    03. UVC Graz II 14 10 04 34:22 1283:1095 26
    04. SK Aich/Dob II 14 09 05 33:25 1245:1201 25
    05. VC Voitsberg (N) 14 07 07 28:23 1106:1084 23
    06. VBC Weiz II 14 05 09 21:29 1066:1117 17
    07. SG WSV Eisenerz/VBV Trofaiach 014 02 12 10:39 948:1161 06
    08. TSV Hartberg II 14 00 14 5:42 811:1140 01
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[9]
    Legende für die 2. Bundesliga Süd, Grunddurchgang
  • Qualifiziert für die 1. Bundesliga Aufstiegsrunde
  • ÖVV-Cup-Sieger 2014/15[10]
  • (N) Aufsteiger der Saison 2013/14
    Spiele im Detail [11]

    Frühjahrsdurchgang

    Abschlusstabelle Pool A
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. UVC Graz II 06 05 01 15:5 480:395 15
    02. VBC Weiz II 06 04 02 14:8 500:475 12
    03. SG WSV Eisenerz/VBV Trofaiach 06 03 03 10:12 491:502 08
    04. SSV HIB Liebenau (N) 06 00 06 4:18 430:529 01
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[12]
    Legende für die 2. Bundesliga Süd, Frühjahrsdurchgang, Pool A
  • Abstieg in die 3. Leistungsstufe bzw. Auflösung
  • (N) Aufsteiger des Herbstdurchgangs (Grunddurchgang)
    Spiele im Detail [13]
    Abschlusstabelle Pool B
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. VC Voitsberg 06 05 01 17:5 512:410 15
    02. SK Aich/Dob II 06 03 03 11:10 442:475 10
    03. VBK Klagenfurt II (N) 06 03 03 9:12 462:474 08
    04. TSV Hartberg II 06 01 05 5:15 391:448 03
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[14]
    Legende für die 2. Bundesliga Süd, Frühjahrsdurchgang, Pool B
  • Abstieg in die 3. Leistungsstufe bzw. Auflösung
  • (N) Aufsteiger des Herbstdurchgangs (Grunddurchgang)
    Spiele im Detail [15]
    Finale [16]
    Datum Team 1 Team 2 Ergebnis
    17.04.2015 VBC Weiz II SK Aich/Dob II keine Information
    18.04.2015 SK Aich/Dob II VBC Weiz II keine Information
    18.04.2015 UVC Graz II VC Voitsberg keine Information
    18.04.2015 VBK Klagenfurt II SG WSV Eisenerz/VBV Trofaiach keine Information
    19.04.2015 SSV HIB Liebenau TSV Hartberg II keine Information
    22.04.2015 VC Voitsberg UVC Graz II keine Information
    25.04.2015 TSV Hartberg II SSV HIB Liebenau keine Information
    26.04.2015 SG WSV Eisenerz/VBV Trofaiach VBK Klagenfurt II keine Information
    26.04.2015 SG WSV Eisenerz/VBV Trofaiach VBK Klagenfurt II keine Information

    2. Bundesliga West

    Grunddurchgang

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. SV MusGym Salzburg 10 09 01 28:9 867:725 24
    02. VC Mils 10 07 03 27:14 946:823 23
    03. UVC Ried im Innkreis 10 07 03 21:14 804:744 20
    04. Hypo Tirol Volleyballteam II (C) 10 04 06 20:18 816:818 15
    05. PSV VBG Salzburg (N) 10 03 07 11:26 724:853 07
    06. VC Wolfurt 10 00 10 4:30 630:824 01
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[17]
    Legende für die 2. Bundesliga West, Grunddurchgang
  • Qualifiziert für die 1. Bundesliga Aufstiegsrunde
  • (C) ÖVV-Cup-Sieger 2013/14
    (N) Aufsteiger der Saison 2013/14
    Spiele im Detail [18]

    Frühjahrsdurchgang

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. UVC Ried im Innkreis 06 05 01 15:6 522:460 15
    02. Hypo Tirol Volleyballteam II 06 05 01 16:6 520:456 14
    03. PSV VBG Salzburg 06 01 05 6:15 461:513 04
    04. VC Wolfurt 06 01 05 5:15 404:478 03
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[19]
    Legende für die 2. Bundesliga West, Frühjahrsdurchgang
    (N) kein Aufsteiger des Herbstdurchgangs (Grunddurchgang)
    Spiele im Detail [20]

    Aufstiegsrunde

    Modus

    Die letzten Teams des Grunddurchgangs in der 1. Bundesliga nehmen an der Aufstiegsrunde teil, in der sie gegen die besten Teams des Grunddurchganges der 2. Bundesligen Ost und 2. Bundesliga West um den Verbleib in der höchsten österreichischen Spielklasse kämpfen. Es spielen acht Mannschaften in einer Hin- und Rückrunde in 14 Runden gegeneinander. Die vier erstplatzierten Mannschaften sind für die 1. Bundesliga 2011/12 qualifiziert.

    1. Bundesliga Aufstiegsrunde

    Abschlusstabelle
    Pl. Mannschaft Sp. S N Sätze Spiel-Pkt Punkte
    01. Sportunion Bisamberg 12 12 00 36:8 1056:854 34
    02. VBK Klagenfurt 12 10 02 31:9 943:802 29
    03. SV MusGym Salzburg 12 08 04 29:20 1099:1063 23
    04. Union VBC Steyr 12 05 07 19:25 926:961 16
    05. VC Mils 12 04 08 21:27 1037:1060 14
    06. VC Hausmannstätten 12 02 10 13:32 944:1065 07
    07. TUS Volleys Feldbach 12 01 11 5:33 741:921 03
    Stand: Endstand. Quelle: volleynet[21]
    Legende für die 1. Bundesliga Aufstiegsrunde
  • Qualifiziert für die 1. Bundesliga der Saison 2015/16
  • Qualifiziert für die 2. Bundesliga der Saison 2015/16
  • Spiele im Detail [22]

    Einzelnachweise

    1. 2014/15, 1. Bundesliga Herren: Grunddurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    2. 2014/15, 1. Bundesliga Herren: Grunddurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    3. 1 2 3 4 5 6 7 2014/15, 1. Bundesliga Herren: Meister-Play-off. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    4. 2014/15, Hypo Tirol Volleyballteam, Teamkader. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    5. 2014/15, 2. Bundesliga Ost Herren: Grunddurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    6. 2014/15, 2. Bundesliga Ost Herren: Grunddurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    7. 2014/15, 2. Bundesliga Ost Herren: Frühjahrsdurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    8. 2014/15, 2. Bundesliga Ost Herren: Frühjahrsdurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    9. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Grunddurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    10. Volleyball, Austria, Austria Cup, Archive. In: flashscore.com. Abgerufen am 12. April 2018 (englisch).
    11. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Grunddurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    12. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Frühjahrsdurchgang, Pool A, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    13. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Frühjahrsdurchgang, Pool A, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    14. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Frühjahrsdurchgang, Pool B, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    15. 2014/15, 2. Bundesliga Süd Herren: Frühjahrsdurchgang, Pool B, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    16. 2009/10, 2. Bundesliga Süd Herren: Frühjahrsdurchgang, Platzierungsspiele, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    17. 2014/15, 2. Bundesliga West Herren: Grunddurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    18. 2014/15, 2. Bundesliga West Herren: Grunddurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    19. 2014/15, 2. Bundesliga West Herren: Frühjahrsdurchgang, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    20. 2014/15, 2. Bundesliga West Herren: Frühjahrsdurchgang, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    21. 2014/15, 1. Bundesliga Herren: Aufstiegsrunde, Tabelle. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.
    22. 2014/15, 1. Bundesliga Herren: Aufstiegsrunde, Ergebnisse. In: volleynet.at. Abgerufen am 12. April 2018.