unbekannter Gast
vom 11.02.2017, aktuelle Version,

Adalbert Buchberger

Adalbert Buchberger (* 3. September 1888 in Hart bei Straßgang, Steiermark; † 3. Dezember 1962 in Graz) war ein österreichischer Zivilingenieur und Parlamentarier.

Leben

Buchberger studierte Bauingenieurwesen an der TH Graz. An der Universität Graz widmete er sich der Rechtswissenschaft, Philosophie und Orientalistik. 1909 wurde er im Corps Vandalia Graz aktiv.[1] Er war im Straßen-, Hoch- und Eisenbahnbau tätig.[2] Emphatisch begrüßte er den Anschluss Österreichs.[3]

Für den Verband der Unabhängigen war er vom 8. November 1949 bis zum 18. März 1953 Abgeordneter zum Nationalrat (Österreich).[2] Die drei anderen Grazer Corps Joannea (1952), Teutonia (1953) und Danubia (1956) verliehen ihm das Band.[1]

Gedichte

Postum veröffentlicht

  • Steirisches Grenzland. 1988.
  • Gereimte Gedanken. 1988.

Einzelnachweise

  1. 1 2 Kösener Corpslisten 1960, 51, 66; 49, 280; 50, 223; 48, 61
  2. 1 2 Österreichisches Parlament
  3. A. Buchberger: Zum 12. März 1938. Neue Freie Presse, Nr. 26404, 16. März 1938, S. 11.