Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.05.2020, aktuelle Version,

Afers

Afers
Italienische Bezeichnung: Eores
Pfarrkirche St. Georg
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Südtirol (BZ)
Gemeinde: Brixen
Koordinaten:

46° 40′ N, 11° 41′ O

Einwohner: 621 (2001)
Patron: Georg
Kirchtag: 23. April
Telefonvorwahl: 0472 CAP: 39042

Afers (italienisch bzw. ladinisch: Eores) ist eine Fraktion der Gemeinde Brixen in Südtirol (Italien), die über die Würzjoch-Straße erreichbar ist. Sie ist rund 15 km von Brixen entfernt und liegt im Aferer Tal. Afers hat 621 (Volkszählung Im Jahr 2001) Einwohner und setzt sich aus mehreren kleinen Ortschaften zusammen, von denen St. Georg der Hauptort ist. In der Fraktion stehen zwei Kirchen: jene zum Heiligen Georg im Hauptort und jene zum Heiligen Jakob in der Örtlichkeit St. Jakob. In Palmschoß startet der Vallazza-Lift auf die Plose hinauf.

Geschichte

Afers war ab 1920 eine eigene Gemeinde der Provinz Venezia Tridentina, die 1923 in die Provinz Trient umbenannt wurde. Seit 1927 gehört Afers der Provinz Bozen an. 1929 wurde die Gemeinde Afers aufgelöst, Afers wurde somit eine Fraktion der Gemeinde St. Andrä. Seit 1941 sind beide Ortschaften Fraktionen der Gemeinde Brixen.

Im Jahr 2016 wurden die neue Grundschule mit Kindergarten im Dorfzentrum sowie das neue Feuerwehrhaus etwas außerhalb des Dorfkerns nahe der Tannheim-Reide feierlich eingeweiht.

Afers ist die einzige Fraktion Brixens, die über eine Eigenverwaltung verfügt.[1]

Literatur

  • Peter Petschauer: Afers: Gedanken zur Geschichte. Brixen: Weger 1985.
  • Verena Friedrich: Die Kirchen und Kapellen der Pfarreien St. Andrä und Afers bei Brixen. Passau: Kunstverl.-Peda 2005. ISBN 3-89643-601-5

Einzelnachweise

  1. Liste der Eigenverwaltungen im Portal der Südtiroler Landesverwaltung