unbekannter Gast
vom 28.03.2018, aktuelle Version,

Aida Garifullina

Aida Garifullina (2014)

Aida Emilewna Garifullina (* 30. September 1987 in Kasan, Tatarstan, Sowjetunion[1][2]) ist eine russisch-österreichische[3] Opernsängerin (Sopran) tatarischer Abstammung.[4] Seit 2014 ist sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper.

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[5]
Aida
  AT 49 17.02.2017 (... Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Leben

Ausbildung

Aida Garifullina wurde im Kindesalter durch ihre Mutter, eine Chordirigentin, musikalisch gefördert. Mit fünf Jahren nahm sie in Moskau an einem im Fernsehen übertragenen Wettbewerb teil.[6][7] Im Alter von elf Jahren nahm sie am Konservatorium ihrer Heimatstadt Gesangsunterricht, mit 13 wurde sie Voice of the Year im academic voice-Wettbewerb.[2] Mit 16 Jahren kam Garifullina zum ersten Mal nach Wien, um an der Meisterklasse von Siegfried Jerusalem teilzunehmen. Nach ihrem Schulabschluss begann sie 2005 ein Gesangsstudium bei Jerusalem in Nürnberg.[6] Zwei Jahre später wechselte sie an die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo sie bei Claudia Visca studierte und 2011 ihren Abschluss machte.[1][2]

Opernkarriere

2012 sang sie erstmals in der Arena von Verona[8], im Januar 2013 debütierte sie auf Einladung von Valery Gergiev am Mariinski-Theater als Susanna in Le nozze di Figaro.[1][2] Im August 2013 belegte Garifullina den ersten Platz beim von Plácido Domingo 1993 gegründeten Operalia-Gesangswettbewerb.[2][9]

Seit der Spielzeit 2014/15 ist sie Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper, wo sie unter anderem in der Rolle der Musetta in La Bohème von Giacomo Puccini, als Zerlina (Don Giovanni), Clorinda (La cenerentola von Gioachino Rossini), Eudoxie (La Juive von Jacques Fromental Halévy) sowie Adina in L’elisir d’amore von Gaetano Donizetti sang bzw. singt.[8]

Einem breiten Fernsehpublikum wurde sie 2015 im Rahmen der Übertragungen des Wiener Opernballes[10][11] sowie des Dresdner Opernballes bekannt.[12][13]

Im Januar 2015 unterzeichnete sie einen Exklusivvertrag mit Decca Classics.[14][15]

An der Wiener Staatsoper übernahm Garifullina im März 2016 eine der Hauptrollen in der in russischer Sprache gesungenen Aufführung der Oper Tri sestry des ungarischen Komponisten Peter Eötvös[16] (Uraufführung 1998 an der Opéra de Lyon unter dem Titel „Trois sœurs“, Libretto nach Anton Tschechows Schauspiel Drei Schwestern).[17]

Im 2016 erschienenen Film Florence Foster Jenkins über die gleichnamige Sängerin spielte Garifullina Lily Pons.

Im Januar 2017 sang sie an der Wiener Staatsoper die Juliette in Gounods Roméo et Juliette an der Seite von Juan Diego Florez als Roméo.[18] Im Juni 2017 eröffnete sie an der Seite von Dmitri Hvorostovsky mit der Sommernachtsgala das Grafenegg Festival.[19][20] 2017 sang sie außerdem die Rolle der Snegurotschka in Schneeflöckchen und die Musetta in La Bohème an der Opéra National de Paris. Anfang 2018 debütierte sie am Gran Teatre del Liceu in Barcelona als Juliette an der Seite von Saimir Pirgu als Roméo in Roméo et Juliette und an der Metropolitan Opera als Zerlina in Don Giovanni.

Repertoire

Auszeichnungen und Nominierungen (Auswahl)

Diskografie (Auswahl)

  Commons: Aida Garifullina  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Aida Garifullina - Rosenblatt Recitals. Artikel vom 3. Dezember 2014, abgerufen am 19. Mai 2015.
  2. 1 2 3 4 5 klassik.com: Sopranistin Aida Garifullina gewinnt Operalia-Wettbewerb. Artikel vom 27. August 2013, abgerufen am 19. Mai 2015.
  3. Österreichisches Bundeskanzleramt: Zirkulationsbeschluss vom 22.11.2017
  4. Jens-Uwe Sommerschuh: Eine Tatarin namens Aida. In: SZ-Online 4. Februar 2017, abgerufen am 7. Februar 2017.
  5. Chartquellen: Aida Garifullina in den österreichischen Charts
  6. 1 2 news.at: Austria's next Netrebko. Artikel vom 22. Februar 2015, abgerufen am 19. Mai 2015.
  7. Aida Garifullina Künstlerseite - Decca Classics. Abgerufen am 21. Mai 2015.
  8. 1 2 3 Aida Garifullina - Sänger/innen - Wiener Staatsoper. Abgerufen am 19. Mai 2015 sowie am 28. Februar 2016.
  9. Operalia: Next generation of Opera Stars Have been awarded in Verona. Artikel vom 27. August 2013, abgerufen am 19. Mai 2015.
  10. Große Ehre für mdw-Absolventin: Aida Garifullina singt am Wiener Opernball. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  11. Kurier: Aida Garifullina: Die Sopranistin eröffnet den Opernball. Artikel vom 12. Februar 2015, abgerufen am 20. Mai 2015.
  12. Roland Kaiser beehrt den 10. Dresdner Semperopernball als Mitternachtsact. Abgerufen am 21. Mai 2015.
  13. 10. Semperopernball (Memento vom 5. März 2016 im Internet Archive)
  14. Exklusivvertrag von Decca mit Aida Garifullina. Artikel vom 29. Januar 2015, abgerufen am 20. Mai 2015.
  15. Aida Garifullina signs exclusive contract with Decca Classics. Artikel vom 28. Januar 2015, abgerufen am 19. Mai 2015.
  16. Opernglas, Spielpläne März 2016, Nr. 3/2016, S. 73.
  17. Peter Eötvös zum 70. Komponist, Dirigent und Psychoanalytiker. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/peter-eoetvoes-zum-70-komponist-dirigent-und-psychoanalytiker-12730910.html
  18. Kleine Zeitung: Traum-Trio am Ring: Florez, Garifullina und Domingo. Artikel vom 19. Januar 2017, abgerufen am 20. Januar 2017.
  19. Salzburger Nachrichten: Berührende Höhepunkte bei Sommernachtsgala in Grafenegg. Artikel vom 24. Juni 2017, abgerufen am 25. Juni 2017.
  20. orf.at: Emotionale Sommernachtsgala in Grafenegg. Artikel vom 24. Juni 2017, abgerufen am 24. Juni 2017.
  21. diepresse.com: Echo Klassik: Star-Auflauf in Hamburgs Elbphilharmonie. Artikel vom 30. Oktober 2017, abgerufen am 28. März 2018.
  22. Joyce DiDonato, Aida Garifullina nominated for Grammy Awards. Artikel vom 29. November 2017, abgerufen am 1. Dezember 2017.