unbekannter Gast
vom 10.04.2018, aktuelle Version,

Alois Reisacher

 
Porträt Friedrich Mitterwurzer

Alois Reisacher (* 26. August 1817 in Hall in Tirol; † 21. Februar 1890 in Innsbruck) war ein österreichischer Porträt-, Schlachten- und Kirchenmaler.

Reisacher studierte seit dem 18. April 1836 an der Königlichen Akademie der Künste in München bei Peter von Cornelius, Friedrich Kaulbach und Julius Schnorr von Carolsfeld. Danach verbrachte er drei Jahre in Italien und studierte 1839 in Venedig. Reisacher setzte sein Studium von 1843 bis 1855 an der Wiener Akademie der bildenden Künste bei Leopold Kupelwieser und Joseph von Führich fort.

Von 1855 bis 1888 war Reisacher als Zeichenlehrer an der Oberrealschule in Wien IV. tatig. Ab 1888 war er in Innsbruck ansässig.

Neben den Porträts schuf Reisacher auch Schlachtenbilder sowie Kirchenbilder, u. a. Altarbilder in der Spitalskapelle in Zell am Ziller (1854), in der Franziskanerkirche in Schwaz, in der Jesuitenkirche in Hall in Tirol und in der Pfarrkirche in Tulfes.

Literatur

  Commons: Alois Reisacher  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien