unbekannter Gast
vom 07.01.2018, aktuelle Version,

Andreas Liegenfeld

Andreas Liegenfeld, 2015

Andreas Liegenfeld (* 29. Oktober 1964 in Eisenstadt) ist ein österreichischer Winzer und Politiker (ÖVP). Er war von 2011 bis 2015 Mitglied der Burgenländischen Landesregierung in den Landesregierungen Niessl II und Niessl III.

Leben

Liegenfeld wuchs in Donnerskirchen auf, wo er auch die Volksschule besuchte. Anschließend setzte er seine schulische Ausbildung in der Hauptschule Purbach und am Oberstufenrealgymnasium der Diözese Eisenstadt Wolfgarten fort und maturierte dort 1984. Er ist als Weinbauer in Donnerskirchen tätig und war bis Mai 2011 Mitglied des Weinquartetts Donnerskirchen. In dieser Funktion folgte ihm seine Ehefrau Gerda Liegenfeld nach.

Seine politische Karriere begann er 1980 bei der Jungen Volkspartei. 2008 wurde er Gemeinderat in seinem Heimatgemeinde. In diesem Jahr übernahm er auch die Obmannschaft der Burgenländischen Weinwerbung. Seit 2009 ist Liegenfeld zusätzlich Präsident des Burgenländischen Weinbauverbandes und Vizepräsident des Österreichischen Weinbauverbandes. Im Jahr 2010 kam die Funktion des stellvertretenden Bezirksparteiobmannes der ÖVP im Bezirk Eisenstadt und ab 2011 die des Finanzreferenten des Burgenländischen Bauernbundes hinzu.

Ab 11. Mai 2011 war Andreas Liegenfeld als Nachfolger des am 30. April 2011 zurückgetretenen Werner Falb-Meixner Agrar-Landesrat in der Burgenländischen Landesregierung.[1] Sein Aufgabengebiet umfasste Land- und Forstwirtschaft, Veterinärangelegenheiten, Tierschutz, Landwirtschaftliche Fachschulen, Jagdwesen, Wasser- und Abfallwirtschaft, Natur- und Umweltschutz, Güterwegebau und Ländliche Neuordnung. Einen besonderen Schwerpunkt legte er bei seiner Tätigkeit als Agrar-Landesrat auf regionale Lebensmittel unter dem Motto „Herkunft hat Zukunft“.

Privates

Liegenfeld ist verheiratet und hat vier Kinder.

Einzelnachweise

  1. Burgenland: Andreas Liegenfeld übernimmt Agrarressort Die Presse vom 2. Mai 2011 (abgerufen am 13. Juni 2012)