unbekannter Gast
vom 29.11.2014, aktuelle Version,

Anita Lackenberger

Anita Lackenberger (* 1961 in St. Pölten) ist österreichische Historikerin und Filmemacherin.

Die Arbeiten von Lackenberger zeichnen sich durch große thematische Vielfalt aus. Sie schreibt Bücher über Wandern, Kochen, Backen und Historisches (z. B. zu Elisabeth Plainacher, welche in Wien als Hexe gefoltert wurde). Sie macht Filme, insbesondere zum Thema Frauen oder aus der Sicht von Frauen.

Publikationen

Filme

  • 2002 Zwischen den Göttern, über die Pilgerreise von 150.000 indischen Hindus auf den Himalaya, Idee, Kamera: Vijay Kutty, 52 min., Digital Betacam.
  • 2005 50 Jahre Staatsvertrag - aus der Sicht der Frauen.
  • 2006 Die Option: Heimat verloren – Heimat gewonnen? Spurensuche zur Südtiroler Option 1939, Produktion West, Radiotelevisione Italiana Sender Bozen, 6. Oktober 2006; ORF 25 min Österreich Bild, 8. Oktober 2006. [1]
  • 2008 Hildegard Burjan: Auf den Spuren der Gründerin der Caritas Socialis, Produktion West und ORF 2008. [2]
  • 2009 Tiroler Freiheit, Andreas Hofer und die Sicht der Frauen, mit Schauspielerin Sarah Jung, Produktion West.
  • 2009 Der Fall Trautmannsdorff. Zur Widerstandskämpferin Helene Trautmannsdorff.[3]
  • 2010 Verlorene Leben - Österreicherinnen im sowjetischen Gulag.[4]
  • 2014 Vals – Der Film.

Einzelnachweise

  1. Produktion West Die Option: Heimat verloren – Heimat gewonnen? Spurensuche zur Südtiroler Option 1939, RAI und ORF 2006.
  2. Produktion West Hildegard Burjan: Anita Lackenberger und Gerhard Mader auf den Spuren der Gründerin der Caritas Socialis, Koproduktion ORF 2008.
  3. Produktion West Der Fall Trauttmansdorff, abgerufen am 12. Mai 2009
  4. offizielle Webseite gulag-frauen.at