Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.01.2019, aktuelle Version,

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Gründung 1927
Sitz Wien, Österreich
Personen Franz Schnabl (Präsident), Reinhard Hundsmüller (Bundesgeschäftsführer)
Aktionsraum Österreich
Schwerpunkt Rettungsdienst, Krankentransport, Soziale Arbeit, Humanitäre Hilfe, Sozialpolitik
Freiwillige 6.965 (2019)
Angestellte 1.993 (2019)
Website www.samariterbund.net

Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs ('ASBÖ), kurz: Samariterbund, ist eine österreichische Hilfsorganisation, die im Rettungsdienst und Krankentransport tätig ist, mobile Pflege anbietet, aber auch Pflegeeinrichtungen betreibt sowie Sozialprojekte und Einrichtungen für Obdachlose und Flüchtlinge betreut und mit Rettungshundestaffeln in Bereitschaft ist. Mehr als 8.000 Samariterinnen und Samariter sind für Menschen im Einsatz, die Hilfe benötigen – unabhängig von Herkunft, Religion und Nationalität. Der ASBÖ ist Gründungsmitglied des Internationalen Samariterbundes.

Portfolio

Das Aufgabengebiet des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs hat sich in den vergangenen Jahren vom Rettungsdienst und Krankentransport sehr stark in Richtung Gesundheits- und Soziale Dienste erweitert und umfasst:

  • Ausbildung und Erste Hilfe
  • Rettungsdienst und Krankentransport
  • Pflege und Betreuung
  • Wohnungslosenhilfe
  • Flüchtlingsbetreuung
  • Sozialmärkte
  • Katastrophenhilfe national und international
  • Wasserrettung
  • Humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit (EZA)
  • Samariterjugend

Spezielle Services

San-Motorrad ASB Tirol

Die soziale Mission des Samariterbundes besteht aus zahlreichen überregionalen und regionalen Initiativen wie z. B. „LernLeo“ (gratis Nachhilfe- und Lerneinrichtung für Kinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren), „Nikolauszug“ (ein Advent-Wochenende in Koop mit den ÖBB Österreichische Bundesbahnen für benachteiligte Kinder) sowie in Koop mit der Post AG Österreichische Post die Aktion „Spielen Sie Christkind!“ (Weihnachtsgeschenke für Kinder aus armutsgefährdeten Familien). Die Samariterbund-Wohlfahrts-Stiftung „Fürs Leben“ bietet finanzielle Unterstützung für kranke bedürftige Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre) in medizinischen Notsituationen, die nicht durch das soziale Netz abgesichert sind. Die „Samariter-Wunschfahrt“ ermöglicht Palliativpflege-Patientinnen und -Patienten einen Ausflug innerhalb Österreichs mit einem Spezialfahrzeug und ist für PatientInnen und ihre BegleiterInnen kostenlos.

Organisation

Mehr als 240.000 unterstützende Mitglieder und zahlreiche Spenderinnen und Spender machen die tagtäglichen Aktivitäten des Samariterbundes möglich und helfen bei der der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben. Aufgrund des Kostendrucks und der ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheits- und Sozialbereich ist diese NGO Nichtregierungsorganisation, mehr denn je auf die finanzielle Unterstützung von PartnerInnen, FördererInnen und Mitgliedern angewiesen. Das Österreichische Spendengütesiegel garantiert die geprüfte Spendensicherheit durch strenge Qualitätsstandards und ständige Kontrollen.

Hinter der Arbeit des Samariterbundes steckt mehr als direkte Hilfeleistung im Notfall. Durch Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung, das Setzen von Initiativen sowie Stellungnahmen zu aktuellen sozialpolitischen Themen leistet der Samariterbund in Österreich einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit, Sicherheit und Solidarität. Durch sein Handeln übernimmt der Samariterbund tagtäglich Verantwortung.

Die Samariterinnen und Samariter sind mehrheitlich Ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Zivildiener, es gibt aber auch hauptberuflich beschäftigte MitarbeiterInnen. Um im Rettungs- und Krankentransportdienst tätig zu werden, muss man eine 260 Stunden umfassende Ausbildung zum Rettungssanitäter absolviert haben.

Die Samariterjugend, kurz ASJ genannt, ist in ganz Österreich aktiv und bietet Kindern und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren eine Vielzahl an Aktivitäten – vom Erlernen der Ersten Hilfe über die Teilnahme an Flohmärkten und Sammlungen für bedürftige Menschen bis hin zu Exkursionen, Wettbewerben, Seminaren, Workshops u.v.m.

Geschäftsführung

Der derzeitige Präsident des ASBÖ ist der ehemalige Generalinspektor der Wiener Sicherheitswache und nunmehrige Landesparteiobmann der SPÖ Niederösterreich, Franz Schnabl. Seit 22. März 2018 ist er 2. Landeshauptfrau-Stellvertreter von Niederösterreich.

Bundesgeschäftsführer (Bundessekretär und Geschäftsführer) des ASBÖ ist Reinhard Hundsmüller.

ASBÖ-Ehrenpräsident ist der frühere ASBÖ-Präsident, Unternehmer und Ex-Finanzminister Hannes Androsch.

Geschichte des Samariterbundes

Historisch gesehen geht der Arbeiter-Samariter-Bund auf Selbsthilfe-Initiativen von Arbeitern und Handwerkern im Bereich der Notfallrettung und der Ausbildung in Erster Hilfe zurück.

1927 wurde der Österreichische Arbeiter-Samariterdienst gegründet. Hauptaufgabe war die Versorgung und Erste-Hilfe-Leistung von Verletzten bei Sport- und Freizeitunfällen. Kurz darauf wurde eine Wasserrettung ins Leben gerufen.

1934 wurde der Arbeiter-Samariter-Bund als Folge des österreichischen Bürgerkriegs Februarkämpfe 1934 verboten, und das gesamte Vermögen wurde eingezogen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der ASBÖ im Jahr 1947 von Schweizer Samaritern, die ein Lebensmittellager errichteten, neu formiert. US-amerikanische, englische und französische Besatzungsmächte hatten Einwände gegen eine ASBÖ-Neugründung, deshalb konnte der Samariterbund vorerst nur in der Sowjetzone Besetztes Nachkriegsösterreich aktiv werden. 1948 wurde in Eichgraben in Niederösterreich das erste Rettungsfahrzeug in den Dienst gestellt. 1950 waren in Wien und Niederösterreich bereits neun ASBÖ-Gruppen aktiv.

1954 wurde der neu formierte Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs auf eine erste harte Probe gestellt: Beim Donau-Hochwasser mussten sich die Samariterinnen und Samariter in der Katastrophenhilfe bewähren.

1956, während der Ungarn-Krise, koordinierte der Samariterbund Hilfsgütertransporte an der österreichisch-ungarischen Grenze. 300.000 Flüchtlinge wurden damals medizinisch versorgt und verpflegt.

In den 1960er und 1970er Jahren baute der Samariterbund seine Präsenz in ganz Österreich aus. Er wurde ein gefragter Ansprechpartner in Sachen Katastrophenhilfe, Strahlenschutz und Zivildienst sowie Schulungen Erste Hilfe und bildete nach dem Roten Kreuz die zweitgrößte Rettungsorganisation in der Alpenrepublik.

1971 wurde in 1150 Wien in der Pillergasse 24 die neue Bundeszentrale des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs eröffnet. An dieser Adresse ist mittlerweile die Zentrale des Samariterbund Wiens untergebracht.

Mit der rapiden Entwicklung der Gesellschaft gegen Ende des 20. Jahrhunderts musste sich auch der Samariterbund neu positionieren. Die Leistungen im sozialen Bereich wurden immer wichtiger, die Tätigkeiten reichten weit über den Rettungs- und Krankentransport hinaus. Man profilierte sich mit der Einrichtung des Seniorenalarms und der Unterstützung Behinderter. Auch im Bereich der Sport- und Freizeitveranstaltungen wuchsen die Anforderungen. So betreute man bald den Wiener Stadtmarathon und das Donauinselfest. Aber auch andere Sport- und Kultur-Events stehen seither immer wieder unter der Sanitätsleitung des ASBÖ.

1992 wurde in 1150 Wien in der Hollergasse 2-6 ein neues Gebäude eingeweiht, in dem seither die Bundeszentrale des Arbeiter-Samariter-Bundes Österreichs beheimatet ist.

Der Samariterbund heute

Der Samariterbund ist in ganz Österreich etabliert, in den einzelnen Bundesländern ist er jedoch unterschiedlich stark aufgestellt. Die Ortsgruppen sind als eigenständige Vereine tätig und in einer föderalen Struktur mit einem Bundesverband und neun Landesverbänden organisiert.

Das Spektrum der Einsatzbereiche reicht vom klassischen Rettungsdienst und Krankentransport über Sanitätsdienste bis hin zur Wasserrettung, Katastrophenhilfe, Flüchtlingsbetreuung, Pflege, Wohnungslosenhilfe, verschiedene soziale Dienstleistungen und humanitäre Hilfe.

Stark angewachsen ist der Bereich der Pflege. Hier offeriert der Samariterbund ein breites Angebot mit Hauskrankenpflege, Notrufsysteme für daheim: Seniorenalarm, Heimhilfe oder Besuchsdienst sowie Essen auf Rädern und unterstützt Seniorinnen und Senioren dabei, so lange wie möglich eigenständig in den eigenen vier Wänden zu leben. Mit österreichweit mehr als 30 Pflegekompetenz- und Seniorenkompetenzzentren sowie Tageszentren und betreuten Wohneinrichtungen bietet der Samariterbund hochwertige Services im stetig wachsenden Pflege-Segment.

Auch international zeigen die Samariterinnen und Samariter ein immer stärkeres Engagement und tragen mit humanitären Projekten (von Nahrungsmittelhilfe bis zum Wiederaufbau) und langfristiger Entwicklungshilfe zur Armutsminderung und nachhaltigen Entwicklungen im Ausland bei. Derzeit (2019) gibt es internationale Projekte in folgenden Ländern bzw. Regionen:

Jahresberichte

Ausführliche Berichte über das Engagement des Samariterbundes können in den digitalen Jahresberichten online nachgelesen werden: https://www.samariterbund.net/fileadmin/JB2017/Bund/fpaper/

Literatur

Paul Meihsl (Hrsg.): Von der Selbsthilfe zur Einsatzorganisation. Die Geschichte des Arbeiter-Samariter-Wesens. Pichler Verlag, Wien 1992, ISBN 3-85431-071-4.

Thomas J. J. Wallnig: Die Herausforderung Helfen. 80 Jahre Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (1927-2007). Echomedia Verlag, Wien 2007.

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (Hrsg.): Hygiene im Rettungsdienst, Facultas Verlag, Wien 2011, ISBN 978-3-7089-0684-3

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (Hrsg.): Berufskunde für den Österreichischen Sanitäter, Facultas Verlag, Wien 2012, ISBN 978-3-7089-0818-2

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (Hrsg.): Pädiatrische Notfälle für Personal im Rettungsdienst, Facultas Verlag, Wien 2019, ISBN 978-3-7089-0714-7

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs (Hrsg.): Medizinische Grundlagen für Personal im Rettungsdienst, Facultas Verlag, Wien 2019, ISBN 978-3-7089-0715-4

Wikipedia Commons: Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Arbeiter-Samariter-Bund_Austria?uselang=de

ASBÖ – Bundesverband Offizielle Website https://www.samariterbund.net

Theresa on Tour mit dem Samariterbund – Imagefilm 2018 https://www.youtube.com/watch?v=Yup9OJwzRHg

SAM – offizielles Magazin des österreichischen Samariterbundes https://www.samariterbund.net/presse/sam-magazin/

„Tatü tata et cetera. Samariterbund on air“ – Radio zum Nachhören https://cba.fro.at/series/tatue-tata-et-cetera

Einzelnachweise

Welthungertag: Samariterbund rettet jährlich 700 Tonnen Essen vor dem Müll

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20181014_OTS0005/welthungertag-samariterbund-rettet-jaehrlich-700-tonnen-essen-vor-dem-muell

Samariter-Wunschfahrt: Letzte Wünsche werden wahr

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20181029_OTS0064/samariter-wunschfahrt-letzte-wuensche-werden-wahr

Samariterbund schenkt Kindern in der Westsahara eine Zukunft

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180814_OTS0059/samariterbund-schenkt-kindern-in-der-westsahara-eine-zukunft

„Tatü tata et cetera“: Samariterbund startet eigenes Radio-Programm

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180306_OTS0161/samariterbund-startet-eigenes-radio-programm

Die Geschichte des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs

http://www.samariter.at/ueber_uns/ueber_uns_detail/article/die-geschichte-des-arbeiter-samariter-bundes-oesterreichs/?cHash=4eed6503fd

MeinBezirk.at: Tierische Freunde helfen Alt und Jung

https://www.meinbezirk.at/favoriten/c-lokales/tierische-freunde-helfen-alt-und-jung_a3056340

Wiener Zeitung: Arbeiter-Samariter-Bund betreut Alkolock-Projekt

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/chronik/908787_Arbeiter-Samariter-Bund-betreut-Alkolock-Projekt.html

ORF Doku: Nachtschicht am Rettungswagen Donauinsel

https://www.youtube.com/watch?v=JHuoCTRHv8U

Fressnapf TV: Bundeslandsieger Wien Therapiebegleithunde Samariterbund

https://www.youtube.com/watch?v=J2LsWrQoc6w

ASBÖ St. Pölten: Jahresrückblick 2017 https://www.youtube.com/watch?v=DolPA7HwiZ4

RTW und N-KTW des ASBÖ Wien