Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.06.2020, aktuelle Version,

Arbesthal

Arbesthal (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Arbesthal
Arbesthal (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Bruck an der Leitha (BL), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Bruck an der Leitha
Pol. Gemeinde Göttlesbrunn-Arbesthal
Koordinaten 48° 3′ 46″ N, 16° 42′ 25″ Of1
Höhe 172 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 520 (1. Jän. 2019)
Fläche d. KG 9,48 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03453
Katastralgemeinde-Nummer 05001

Friedhof mit einer ehemaligen Burganlage
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
520

Arbesthal ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde in der Gemeinde Göttlesbrunn-Arbesthal in Niederösterreich.

Arbesthal befindet sich nordwestlich der 6 km entfernten Stadt Bruck an der Leitha und liegt nördlich an der Ost Autobahn in unmittelbarer Nähe zur Raststation Göttlesbrunn.

Im Jahr 1083 scheint der Ort unter dem Namen Arawezital erstmals urkundlich auf.[1] Die Herrschaft über Arbesthal hatte das Stift Göttweig inne, dennoch wurde der Ort in der Reformationszeit von Trautmannsdorf aus reformiert und war bis 1584 evangelisch. Während des Rückzuges im Rahmen der ersten Türkenbelagerung im Jahr 1529 flüchteten die Bewohner in den nördlichen Wald und Arbesthal wurde verwüstet. Das gleiche Schicksal ereilte die Ortschaften während des Türkenfeldzuges von 1683. 1835 wird das Dorf mit 67 Häusern und 390 Einwohnern erwähnt, die Getreide und etwas Wein anbauen.[2]

Einzelnachweise

  1. Geschichte. goettlesbrunn-arbesthal.gv.at, abgerufen am 23. September 2018.
  2. Wenzel Carl Wolfgang Blumenbach: Arbesthal. In: Neueste Landeskunde von Oesterreich unter der Ens. Band 2. Verlag Carl Reichard, Güns 1835, S. 264 (reader.digitale-sammlungen.de).