Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.04.2020, aktuelle Version,

Auto touring

auto touring
Beschreibung österreichisches Monatsmagazin
Fachgebiet Vereinszeitschrift Verkehrsclub
Verlag ÖAMTC Verbandsbetriebe GmbH[1] (Österreich)
Hauptsitz Wien 3., Baumgasse 129
Erstausgabe 1947
Gründer Manfred Mautner Markhof
(1. Präsident des ÖAMTC)
Erscheinungsweise monatlich
(Doppelnummer Juli/August)
Verkaufte Auflage 1.765.072[Anm 1] Exemplare
(ÖAK, R/2018[2])
Verbreitete Auflage 1.784.128[Anm 1] Exemplare
(ÖAK, R/2018[2])
Reichweite 2.131 Mio. Leser
(MA 2018/19[3])
Chefredakteure Peter Pisecker,
Kurt Zeillinger
Herausgeber Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC)
Geschäftsführer Martin Paweletz,
Thomas Fuchs
Weblink www.autotouring.at
Artikelarchiv seit März 2011 (eReader)
ISSN (Print)

Der[1] auto touring ist die monatlich erscheinende Clubzeitschrift des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) und wird an alle Mitglieder des Clubs verschickt. Darin liegt auch die hohe Druckauflage von rund 1,8 Mio. Exemplaren begründet.

Vorgeschichte

Die Vorgängerzeitschrift des heutigen ÖAMTC, vormals Österreichischer Automobil-Club (ÖAC), wurde ab Jänner 1900 als monatliche Allgemeine Automobil-Zeitung (AAZ) herausgegeben. Einige Monate nach dem „Anschluss“ und der angeordneten Auflösung der österreichischen Kraftfahrorganisationen und -verbände durch Adolf Hühnlein wurde die Zeitung mit der Ausgabe Juli 1938 eingestellt. Hauptthema war die Einführung der Straßenverkehrsordnung des „Altreichs“ in der „Ostmark“ und die Umstellung von Links- auf Rechtsfahren.

Geschichte

Nach der Wiedererstehung der Republik Österreich konnten sich der Österreichische Touring-Club (ÖTC) und der Österreichischer Automobil-Club (ÖAC) wiedergründen und sich mit 17. Dezember 1946 zum Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) zusammenschließen. Ab Jänner 1947 konnte unter dem ersten Präsidenten Manfred Mautner Markhof senior monatlich herausgegebene Clubmagazin wieder erscheinen. Bis 1955 wurden die Ausgaben im Tiefdruckverfahren und durchgehend in schwarz-weiß gedruckt. Im April 1955 wurde die Titelseite auf Farbdruck umgestellt.[4] Die Schreibweise des Titels war damals AutoTouring in Schreibschrift, erschienen sind 12 Hefte pro Jahrgang. Im Jänner 1956 stellte der ÖAMTC auf vierzehntägliche Erscheinungsweise und das bisherige (30 × 23 bzw. 30 × 21 cm) auf Zeitungsformat um.

Beginnend mit Dezember 1978 wurde wieder auf Magazinformat und monatliche Erscheinung zurückgeändert. Teilweise wurde im Vierfarbdruck produziert. Seit 1988 wird auf „chlorfrei gebleichtemLWC-Papier und durchgängig vierfärbig gedruckt.[4]

Grundlegende Richtung

Die grundlegende Richtung des auto touring, zitiert auf der Offenlegungsseite,[5] ist gleichlautend zu § 2 Abs. 2, Zweck des Vereins der Statuten des ÖAMTC:[6]

  • lit. a) Förderung der Mobilität unter besondere Bedachtnahme auf soziale Verträglichkeit, Schonung der Ressourcen, Ausgleich von gegensätzlichen Interessen zwischen individueller Mobilität und Umweltschutz, Weiterentwicklung des wechselseitigen Verständnisses der Verkehrsteilnehmer füreinander;
  • lit. b) Förderung des Reisens unter möglichst effizienter Nutzung vorhandener Verkehrsressourcen und unter Bedachtnahme auf einen umweltbewussten Tourismus, sowie den geordneten Ablauf des Reiseverkehrs und den Schutz der Reisenden, insbesondere auch von Mitgliedern ausländischer Automobilclubs im Inland und von Mitgliedern des ÖAMTC auch im Ausland;
  • lit. c) Förderung der Verkehrssicherheit im Zusammenhang mit den sonstigen Vereinszielen;
  • lit. d) Förderung der Interessen der Mitglieder in deren Eigenschaft als Konsumenten im Zusammenhang mit den sonstigen Vereinszielen;
  • lit. e) Förderung der Jugend in Freizeit, Sport, Erholung und Bildung im Zusammenhang mit den sonstigen Vereinszielen;
  • lit. f) Förderung des Rettungswesens und von Hilfeleistungen in Notfällen.

Inhalte

Jede Ausgabe des auto touring beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  • Berichte aus den Bereichen Mobilität, Verkehrsrecht, Technik und Innovation.
  • Auto- und Motorradtests, sowie Fahrzeugneuvorstellungen.
  • Testserien über Reifen, Kindersitze, Motorrad- und Fahrradhelme, Schneeketten etc.
  • Ergebnisse von Crashtests (Durchführung von ADAC unter Beteiligung des ÖAMTC).
  • Reiseberichte bzw. -tipps.
  • Bilderserie „Grüße aus Schilda“[Anm 2] mit von den Lesern mit Kommentierung eingesendeten Fotos von skurrilen Verkehrszeichen und deren Anbringung/Anordnung im Straßenraum, aber abseits davon.[7]
  • Seit der letzten Modernisierung des Layouts möchte der Club den auto touring als „Das Mobilitätsmagazin des ÖAMTC“[Anm 3] verstanden wissen, .
  • Darüber hinaus dient das Magazin naturgemäß auch der Information der Mitglieder über Leistung und Arbeit „ihres“ Clubs.

Redaktion

Die Redaktion befindet sich in der ÖAMTC-Zentrale in der Baumgasse 129 in Wien-Landstraße.[1]

  • Verlagsleiterin: Claudia Volak
  • Chefredakteur: Peter Pisecker
  • Stv. Chefredakteur: Kurt Zeillinger
  • Chef vom Dienst: Helmut Eckler
  • Redaktion: Cornelia Buczolich, Roland Fibich, Alexander Fischer, August Kargl, Christoph Löger, Günter Rauecker, Christian Stich
  • Art Director: Andreas Hnat
  • Layout & Produktion: Andreas Kaleta, Birgit Rusa, Peter Scharnagl

Frühere Logos

Einzelnachweise und Anmerkungen

Einzelnachweise
  1. 1 2 3 Impressum: – Medieninhaber (Verleger): ÖAMTC Verbandsbetriebe GmbH. Firmenbuchnummer: FN 469168d. Website des auto touring. Hrsg.: Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC), abgerufen am 30. Oktober 2019.
  2. 1 2 Auflagenliste Rollierender Jahresbericht 2018. Hrsg. vom Verein Österreichische Gemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern/Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK), 22. August 2018, S. 40 (Volltext Online (PDF) auf der Website der ÖAK, abgerufen am 30. Oktober 2019).
  3. MA 18/19. Hrsg. vom Verein ARGE Media-Analyse, 10. Oktober 2019, S. 18 (Volltext Online (PDF) auf der Website der Vereins ARGE Media-Analyse, abgerufen am 30. Oktober 2019).
  4. 1 2 auto touring. (Memento vom 10. Dezember 2014 im Internet Archive) Interview mit der damaligen Verlagsleiterin in: ZIS – Zeitung in der Schule, April 2012. Abgerufen am 8. August 2012.
  5. Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz – Medieninhaber (Verleger): ÖAMTC Verbandsbetriebe GmbH. Website des auto touring. Hrsg.: Österreichischer Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC), abgerufen am 30. Oktober 2019.
  6. Satzungen des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) in der Fassung der 72. ordentlichen Generalversammlung vom 5. Juni 2019 (PDF; 850 kB). In: Statuten des ÖAMTC und seiner Landesvereine. Website des ÖAMTC, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  7. Vgl. Startseite des auto touring.
Anmerkungen
  1. 1 2 Verkaufte Auflage entspricht hier der Anzahl der Mitgliederexemplare. Unter Einbeziehung der Auslands- und der Restauflage ergibt sich die Druckauflage von rund 1,8 Mio. Exemplaren.
  2. Vgl. den fiktiven Ort Schilda, die legendäre Heimat der Schildbürger.
  3. Vgl. aktuelles (2012) Logo der Zeitschrift rechts oben in der Infobox.