unbekannter Gast
vom 02.05.2017, aktuelle Version,

BK Klosterneuburg

yourgoody Dukes Klosterneuburg
Vereinsdaten
Anschrift: Basketballklub Klosterneuburg Dukes
In der Au (Happyland)
3400 Klosterneuburg
Website: www.bk-klosterneuburg.at
Fotowebsite: fotos.dbba.at
Gründungsjahr: 1952
Liga: Admiral Basketball Bundesliga
Obmann: Werner Sallomon
Spielstätte: Freizeitzentrum Klosterneuburg
("Dukes Castle")
Dressenfarben: Heimspiele: Weiß
Auswärtsspiele: Schwarz
Heimspiel-Infoblatt: BK-Backcourt
Gewonnene Titel
Meister: 1978, 1983, 1984, 1985, 1986,
1987, 1988, 1989, 1990, 2012
Cup: 2013
Supercup: 2012, 2013
Europacup-Teilnahmen
Europapokal der
Landesmeister
:
1978/79, 1983/84, 1984/85, 1985/86
1986/87, 1987/88, 1988/89, 1989/90
1990/91 (5S-21N)
Korać-Cup: 1991/92, 1998/99 (0S-4N)

Der Basketballklub Klosterneuburg Dukes ist ein Basketballverein aus Klosterneuburg, deren Herrenmannschaft in der höchsten österreichischen Spielklasse ÖBL spielt. Mit insgesamt zehn Meistertiteln, zuletzt in der Saison 2011/2012, ist Klosterneuburg einer der erfolgreichsten Basketballvereine in Österreich. Die aktuelle Spielsaison 2016/17 schlossen die Dukes mit vier Siegen und 28 Niederlagen.

Geschichte

Der seit 1952 bestehende Traditionsverein wurde als Sektion des Klosterneuburger SV gegründet und hat seitdem die Landschaft des österreichischen Basketballs erheblich geprägt.

Nach zahlreichen Fusionen mit anderen ortsansässigen Klubs stieg stieg der BK Klosterneuburg 1970 in die Bundesliga auf. Die Mannschaft ist seither durchgehend in der obersten Spielklasse vertreten.

Die 1980er werden als die goldenen Jahre der Klosterneuburger Basketballer bezeichnet: 1978 konnte der Meistertitel zum ersten Mal errungen werden (BK NÖ Klosterneuburg). Und in den Jahren 1983 bis 1990 gelang es achtmal in Folge den Meistertitel zu gewinnen.

Auch im gesellschaftlichen Leben ist der Basketballverein seit Jahrzehnten fester Bestandteil in Klosterneuburg. Der "Basketballheurige" zu Leopoldi (15. November) ist jedes Jahr ein Highlight.

Ab der Saison 2004/05 erfolgt ein Neustart des Klubs unter der Führung von Werner Sallomon. Dabei versuchte Klosterneuburg, verstärkt österreichische Nachwuchsspieler zu forcieren und einen österreichischen Weg innerhalb der Liga zu gehen, der an die Gegebenheiten der österreichischen Liga angepasst ist.

Ab 2011 gelang endgültig der Wiederaufstieg zu den besten Teams Österreichs. Nach 22 Jahren gewann Klosterneuburg wieder den Meistertitel 2012, den Supercup 2012 sowie den Chevrolet Cup 2013. Damit erreichten sie als 2. österreichische Mannschaft das "Titel-Triple". Einen weiteren Titel erreichten sie mit dem Supercup 2013.

Bundesligamannschaft 2014/15

Team Xion Dukes 2011/2012
Kader der BK Dukes Klosterneuburg in der Saison 2014/2015
Achtung: Kaderangabe ist veraltet!
(aktuelle Saison: 2017/2018)
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
4 Osterreich Jesse Seilern 23.08.1990 190 cm A-Nat Aiken Univ.
5 Osterreich Damir Zeleznik 03.04.1980 185 cm UBSC Raiffeisen Graz
6 Bosnien und Herzegowina Dejan Jeftic 13.03.1989 201 cm
8 Osterreich Moritz Lanegger 29.03.1990 190 cm A-Nat Kapfenberg Bulls
9 Vereinigte Staaten Remon Nelson 23.08.1990 174 cm BK Klbg.
11 Osterreich Jozo Rados 05.08.1993 205 cm A-Nat Allianz Swans Gmunden
13 Vereinigte Staaten Curtis Bobb 04.07.1978 198 cm (C) BK Klbg.
14 Osterreich Ramiz Suljanovic 16.08.1979 206 cm Kapfenberg Bulls
15 Osterreich Laurence Müller 13.08.1994 180 cm BK Klbg.
16 Osterreich Lennart Burgemeister 10.04.1996 193 cm BK Klbg.
17 Vereinigte Staaten Jason Chappell 10.01.1983 208 cm BSC Raiffeisen Panthers Fürstenfeld
18 Osterreich Clemens Leydolf 12.02.1996 182 cm BK Klbg.
19 Osterreich Kevin Payton 07.12.1986 186 cm BSC Raiffeisen Panthers Fürstenfeld
Trainer
Nat. Name Position
Osterreich Robert Langer Head-Coach
Osterreich Armin Göttlicher Ass-Coach
Legende
Abk. Bedeutung
Mannschaftskapitän
Nr. Trikotnummer
Nat. Nationalität
A-Nat Nationalspieler
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 5. November 2014

Starting Five

Point Guard Shooting Guard Small Forward Power Forward Center
Moritz Lanegger Remon Nelson Kevin Payton Dejan Jevtic Jozo Rados

Spielstätte

Die Mehrzweckhalle des Freizeitzentrums Happyland liegt im Klosterneuburger Aupark, einem Erholungsgebiet in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Klosterneuburg-Kierling. Die BK Dukes tragen dort seit 1979 ihre Heimspiele aus. Die Basketballhalle ist bei den Fans auch als "Dukes Castle" bekannt. Im Sommer 2014 wurde die Halle generalsaniert. Neue Tribünen, ein HD-fähiges Licht und viel weitere technische Neuerungen garantieren ein modernes Zuschauererlebnis für die weiteren Jahre.

Nachwuchs

Die Basket Dukes sind der Nachwuchs-Zweigverein des BK Dukes Klosterneuburg und beschäftigen sich mit der Betreuung von Jugendlichen. Es werden Burschen ab 8 Jahren durchgängig in allen Altersstufen betreut (U12, U14, U16, U19, U22). Auch bei den Basket DUCHESS boomt der Mädchen Basketball. Zurzeit gibt es Mädchen-Teams im Alter von 8 bis 18 Jahren.

Im Jahre 2006 wurde dieser Verein im Basketballmagazin "Fullcourtpress" zum besten Nachwuchsbasketballvereins Österreichs ausgewählt. Nach einem Punktesystem wurde die Anzahl der Erfolge in der ÖMS (Österreichische Meisterschaft) und die Anzahl der Mannschaften gewertet.

Erfolge

Die Basketballer aus Klosterneuburg haben im Jahr 1978 zum ersten Mal den Meistertitel erringen können. Von 1983 bis 1990 gelang es ihnen achtmal in Folge den Titel zu holen. In den Jahren 1983 und 1986 konnte der Donaupokal gewonnen werden. Sie stellen damit das alles dominierende Team des österreichischen Basketballsports der 80er Jahre dar.

2012 gewannen die Dukes nach 22 Jahren wieder den Meistertitel, den Supercup 2012 sowie 2013 den Chevrolet Cup. Damit erreichten sie als 2. österreichische Mannschaft das "Titel-Tripel". Im Herbst 2013 konnten sie den Titel im Supercup 2013 verteidigen. Damit erreichte sie von den letzten 5 möglichen Titel 4.