Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.11.2018, aktuelle Version,

BRP-Rotax

BRP-Rotax GmbH & Co KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1920
Sitz Gunskirchen, Österreich
Leitung Thomas Uhr
Branche Maschinenbau
Website www.rotax.com

BRP-Rotax GmbH & Co KG[1] (bis 14. Juni 2016: BRP-Powertrain GmbH & Co. KG) ist ein österreichischer Motorenhersteller. Es ist ein Tochterunternehmen der kanadischen Firma Bombardier Recreational Products (BRP), Komplementär der GmbH & Co. KG ist die BRP-Powertrain Management GmbH, Kommanditist die BRP Holdings (Austria) GmbH.

Geschichte

Die Firma wurde 1920 in Dresden als ROTAX-WERK AG gegründet, 1930 durch die Fichtel & Sachs AG übernommen und nach Schweinfurt verlegt. 1943 siedelte das Unternehmen nach Österreich über und wurde 1970 vom Bombardier-Konzern gekauft. Unter dem Markennamen Rotax produziert BRP-Rotax Hochleistungsmotoren für Schneeschlitten, Jet- und Sportboote, Geländefahrzeuge (ATVs und Quads), dreirädrige Roadster und für Motorräder der Hersteller Aprilia, BMW, Buell und MZ sowie für leichte Sportflugzeuge, Ultraleichtflugzeuge, Tragschrauber, Motorsegler, Drohnen, Heißluft-Luftschiffe und Karts.

Produkte

OEM-Segment

Die OEM Business Unit produziert Produkte für Original Equipment Manufactures (OEM). Diese Produkte umfassen unter anderem Komponenten wie Zylinderblock, Zylinderkopf, Kurbelwelle und -gehäuse, Nockenwelle und Pleuel.

Luftfahrt

Rotax produziert Motoren für Ultraleichtflugzeuge, Leichtflugzeuge und unbemannte fliegende Luftfahrzeugssysteme. Seit 1975 wurden mehr als 170.000 Einheiten der Rotax-Aircraft-Motoren verkauft.

Motoren-Modelle für die Luftfahrt:

Flugzeugmotor Rotax 914
Motorradmotor Rotax 804

Kart

BRP-Rotax entwickelte für den Kartsport den Rotax-MAX-Motor. Diese Spezialisierung wurde aufgrund der Erfahrung in der Entwicklung und Produktion leistungsstarker 2-Takt-Motoren entschieden, wodurch das Unternehmen 1997 mit der Produktion der Motorenserie Rotax 125 MAX begann.

Zweirad

  • Rotax V990 2-Zylinder-Viertakt-V-Motor mit 74–78 kW
  • Rotax 904 2-Zylinder-Viertakt-Reihenmotor mit 77 kW
  • Rotax 804 2-Zylinder-Viertakt-Reihenmotor mit 62,5 kW
  • Rotax 654 1-Zylinder-Viertaktmotor mit 37 kW
  • Rotax 257
  • Rotax 127
  • Rotax 126
  • Rotax 123 1-Zylinder-Zweitaktmotor mit 23 kW
  • Rotax 122 1-Zylinder-Zweitaktmotor in Varianten mit 11 und 22 kW
  Commons: Rotax  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Name ist Programm: Aus BRP-Powertrain wird BRP-Rotax. In: rotax.com. 15. Juni 2016, abgerufen am 15. Juni 2016.